Direkt zum Inhalt
Pflanzen & Gemüse
Rubrik

Pflanzen & Gemüse Der Wonnemonat wartet mit seiner ganzen Blütenpracht auf dich

Redaktion - 12.05.2024 - 12:00 Uhr

Der Mai heißt nicht umsonst Wonnemonat, denn jetzt explodiert die Blütenpracht allerorts geradezu und was nun im heimischen Garten zu tun ist, damit die Pflanzen auch weiterhin prächtig gedeihen, erklären wir Euch hier:

Alles neu macht der Mai

Gemäß diesem Motto sollte man auch seine Gartenarbeit jetzt angehen, denn nun heißt es, Neues auszusäen oder anzupflanzen. Dies gilt nicht nur für Blumen, sondern auch für Nutzpflanzen, die man in diesem Monat ins Freiland setzen kann. Auch Temperatur empfindliche Paprika kann man jetzt beispielsweise endlich in die „Freiheit“ des Gartens entlassen oder auch vorgekaufte Tomaten ins Beet umsetzen. Blumen und Balkonpflanzen können nun ebenfalls endlich aus ihrem Überwinterungsquartier befreit und wieder nach draußen gebracht werden. 

Als Stichpunkt sowie Startschuss für diese Arbeiten im Freiland gelten übrigens die so genannten Eisheiligen, die ca. vom 11. bis 15. Mai das Ende der kalten Frostnächte symbolisieren und den Beginn der Gartensaison. Die Bauernregel ist aber nicht starr an diese Tage gebunden, denn auch danach kann es nochmal nachts sehr kalt werden und empfindliche Pflanzen sollten dann mit Folien oder Vliesen geschützt werden.

Routinearbeiten für Mai

Aber auch abseits der neuen Tätigkeiten gibt es im Mai immer etwas im Garten zu tun und so sollte man folgende Routinearbeiten nicht vernachlässigen: Damit die ersten gepflanzten Schützlinge auch gut gedeihen, muss man mit dem regelmäßigen Gießen beginnen. Auch der Rasen sollte nun ins Visier genommen werden und etwa um ein Drittel gekürzt werden. 

Zudem ist auch das lästige Mähen wieder angesagt, alle drei bis sieben Tage ist dies sinnvoll, damit die Gräser aus der Basis austreiben können. Schneidet man zu selten und zu tief, wird sich Unkraut breitmachen, das man im Mai auch hervorragend an der Wurzel bekämpfen kann: Etappenweises Jäten sowie Mulchen ist nun angesagt. Aber Unkraut kann auch nützlich sein und es ist sogar essbar, so dass man sich zum Beispiel mit hübschem Löwenzahn – der reich an Vitamin A ist – oder beruhigendem Wiesen-Bärenklau, der hervorragend in Pasta-Saucen schmeckt, durchaus arrangieren sollte.

Aussaaten ins Freiland

Im Mai kann man nach dem langen Winter endlich direkt in die Gartenbeete aussäen, das Vorziehen auf der Fensterbank ist nun meistens nicht mehr notwendig: Nun ist also die Zeit, schmackhafte Salate oder gesundes Gemüse zu pflanzen, das man dann zum nächsten sommerlichen Grillabend verputzen kann. Die Auswahl ist dabei groß und natürlcih dem eigenen Geschmack überlassen, aber nun kann man unter anderen dies alles ins Freiland säen: Möhren, Rettich, Zucchini, Kopfsalat, Mangold oder Kräuter wie Dill, Majoran und Koriander. Vorgezogenes wie Knollensellerie, Blumenkohl oder Brokkoli kann im Mai auch endlich nach draußen gesetzt werden.

Blühende Pracht vorbereiten

Damit im Ziergarten alles schnell und schön blühen kann, ist jetzt die Zeit eine Blumenwiese anzulegen: Dazu eine Fläche im Garten umgraben, grobe Erdklumpen per Kultivator umgraben und eine Fläche mit der Harke einebnen, so dass letztendlich ein feinkrümeliges Saatbeet entsteht. Darin kann man nun unterschiedlichste Samen per Packungsanleitung aussäen, leicht einharken  und bis zum Keinem gleichmäßig feucht halten. 

Eine solche Blumenwiese ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern bieten Insekten und Bienen reichlich Nahrung. Darüber hinaus ist der Mai auch der perfekte Zeitpunkt, um Blühpflanzen auszuschneiden. Bei Rhododendron und Flieder sollte man alte Blütenstände ausbrechen und zurückschneiden. Verwelkte Rispen dabei am besten über dem nächsten Seitentrieb abschneiden. Alle paar Jahre sollte man diesen kräftigen Rückschnitt auf jeden Fall vornehmen, da die Sträucher sonst „blühfaul“ werden.

Obst- und Gemüsegarten anlegen

Noch kann man in diesem Monat alle Obstgehölze pflanzen: Wichtig bei der Pflanzung von Obstpflanzen im Mai ist ein großes Pflanzloch und die Verwendung von hochwertiger Pflanzerde. Entscheidet man sich für Obstpflanzen im Topf eignen sich hierfür besonders gut Feigen, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren. Verwendet dabei bitte ausschließlich Gefäße mit einem Wasserabzugsloch. 

Idealerweise sollten die Gefäße ein Volumen von mindestens 20 Liter aufweisen. Wärmeliebende Gemüsearten wie Tomaten, Paprika, Zucchini und Auberginen werden in Abhängigkeit der Witterung ab Mitte Mai ins Freiland gepflanzt. Ideal ist eine Pflanzung ab Anfang Mai im Hochbeet oder Folienhaus. Wichtig ist, dass Neupflanzungen bei längerer Trockenheit regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Obstgehölze, die im vergangenen Herbst oder im Frühjahr gepflanzt wurden, sollten man nun auch auf Trockenheit hin kontrollieren.

Das besondere Extra: Seerosen

Sollte man zu den Glücklichen zählen, die einen Gartenteich besitzen, ist der Mai ideal um nun Seerosen zu pflanzen: Diese wunderschönen Blumen werden mittels spezieller Pflanzkörbe mit Seerosenerde auf die jeweils richtige Wassertiefe abgesenkt. Und nun heißt es abwarten bis sie ihre zarte pinken Blüte zeigen und man selbst dazu endlich entspannt im Garten einen Rosé trinken kann!

Auch Interessant

Muschelig sitzen

Der Frühling ruft ins Freie

Der Frühling zieht uns nach draußen, doch wie machen wir es uns auf dem Balkon oder im Garten möglichst bequem?
Start der Grillsaison

So gelingt der perfekte Start

Endlich wieder Sommer und Sonne statt - die perfekte Zeit für den Start in die Grillsaison. Doch was gilt es zu beachten?
Neues Duschvergnügen

Gestalte dein Bad neu

Wie heißt es doch so treffend in diesem alten Schlager? Ein neues Bad ist wie ein neues Leben – oder so ähnlich...
GESELLSCHAFT

Trauer im Frühling

Draußen blüht alles und alle um einen herum feiern das Leben, während man selbst in tiefer Trauer vergraben ist...
Titel

Gesunde Haustiere

Auch bei unseren geliebten Haustieren gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Und auch wenn der Gang zum Tierarzt weder Hund, Katze oder gar ...
Titel

Tiere und Ernährung - Was futtern?

Sie sind echte Familienmitglieder und manchmal auch die besten Freunde: Unsere geliebten Haustiere. Damit Hund, Katz & Co. möglichst lange ein ...