Direkt zum Inhalt
Trans-feindliche Gewalt ist erschreckend alltäglich
Rubrik

LGBTI*-Hass auf dem Vormarsch Trans-feindliche Gewalt ist erschreckend alltäglich

co - 25.02.2020 - 15:00 Uhr

Diesen Monat wurden in Berlin innerhalb von einer Woche sechs Angriffe auf Trans-Personen verübt. Fünf davon trafen Frauen. Damit zeigt sich auch in der Hauptstadt ein Trend, der sich auch im übrigen Land spiegelt: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl LGBTI*-feindlicher Gewaltdelikte um 52 Prozent. Die Zahl stammt von einer Anfrage der Grünen-Politikerin Ulle Schauws an die Bundesregierung.

Das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo befürchtet gegenüber Neues Deutschland eine deutlich höhere Dunkelziffer: Die Situation beim Erstatten einer Anzeige noch einmal zu durchleben, sich zu outen und womöglich erniedrigenden oder übergriffigen Fragen zu stellen, sei ein recht hoher Preis dafür, dass das Verfahren vermutlich sowieso eingestellt würde. Auch Julia Holzmann und Henri Vogel von Maneo haben selbst schon Homophobie, Frauen- und Trans-Feindlichkeit erlebt. Daher organisieren sie am kommenden Sonntag eine Demonstration für LGBTI*-Sichtbarkeit in Neukölln.

Sebastian Stipp, der bei der Berliner Polizei Ansprechperson für queere Menschen ist, betont: „Wir wollen zeigen, dass wir bunt sind, auch innerhalb der Polizei.“

Auch Interessant

CoroNO-Day

Der Corona-freie Tag der Medien

Der deutsche Medienverbund hat sich zusammengesetzt und sich überlegt wie sie für einen Rückgang der Pandemie sorgen könnten. Das Ergebnis: CoroNO-Day
Wenn nicht jetzt, wann dann

Petition gegen US-Blutspende-Verbot

Auch in den USA spenden dank Corona immer weniger Menschen Blut. Daher sei es laut GLAAD höchste Zeit, die veralteten Richtlinien abzuschaffen.
Hass in Amerika

Immer mehr Anti-LGBTI*-Gruppen

In den USA gibt es immer mehr und besonders LGBTI*-feindliche Hassgruppen. Ein Bericht fordert eine nationale politische Bewegung gegen Hassgewalt.
Auf freiem Fuß

Wiederholungstäter bedrohte Schwule

Francisco Calderon ist bei der Polizei in Seattle wohlbekannt. Sein neuester Streich: Er päbelte Passanten an und bedrohte Schwule mit einer Nadel.
Schwulsein weiterhin verboten

Singapore behält archaisches Gesetz

Das oberste Gericht in Singapore will am Sex-Verbot zwischen Männern festhalten. Es sei wichtig, dass Gesetze die Meinung des Volkes widerspiegeln.
Immer weniger LGBTI*-Pubs

Treffpunkt-Mangel in Cambridge

Die trans-freundliche Support-Gruppe Diamonds ist in der englischen Universitätsstadt Cambridge zu Hause. Leider gehen ihr die Treffpunkte aus.
Gewalt im Haus einer Freundin

Korrektive Vergewaltigung in Utah

Eine Lesbe aus Utah besuchte eine heterosexuelle Freundin. Nachdem die Freundin schlafen ging, wollte deren Ehemann die Frau mit Sex wieder „richten“.
Klage gegen die Schule

Gebete vorm Basketball-Training

Basketball-Trainer Chuck Comer verlangt von allen Schülern im Team, dass sie ihm vor dem Training eine halbe Stunde beim Bibellesen zuhören.