Direkt zum Inhalt
Tom Daley bei Olympia
Rubrik

Tom Daley bei Olympia 2024 Der schwule Turmspringer ist der erste Brite, der fünfmal an Olympischen Spielen teilnimmt

ms - 14.05.2024 - 15:00 Uhr

Jetzt ist es offiziell: Der britische schwule Turmspringer und Wassersportler Tom Daley (29) wird bei den diesjährigen Olympischen Sommerspielen in Paris im Juli/August für Großbritannien antreten. Mit dabei ist auch sein Synchron-Partner Noah Williams (23), wie die British Olympic Association nun bestätigt hat. 

Daley und Williams sicherten sich zwar bereits grundsätzlich mit Silber im 10m-Synchronspringen der Männer bei den Weltmeisterschaften in Doha im Februar einen Quotenplatz für Großbritannien, die offizielle Entscheidung darüber kam aber erst jetzt. Das Duo gab sein Wettkampfdebüt als Paar dabei erst im Dezember 2023 beim British National Cup in Edinburgh.

Ein Herzenswunsch vom Sohn

Für Daley sind es damit die fünften Olympischen Spiele, an denen er teilnimmt – über längere Zeit galt seine Teilnahme in diesem Jahr nicht als gesichert, denn eigentlich hatte sich der 29-Jährige nach Tokio 2020 vom Turmspringen zurückgezogen, um mehr Zeit mit seinen beiden Söhnen und seinem Ehemann Dustin Lance Black zu haben. 

Die Entscheidung, nach zwei Jahren Pause zurückzukehren, hat viel mit seinem ersten Sohn Robert Ray zu tun, dessen Wunsch es war, seinen Vater einmal bei den Olympischen Spielen live zu sehen – für Tokio war der Sprössling noch zu jung, jetzt ist er sechs Jahre alt. „Als mein Sohn Robbie zu mir sagte: ´Papa, ich möchte dich bei den Olympischen Spielen tauchen sehen´ hat das in mir neues Feuer entfacht“, so Daley. Inzwischen, so erzählt Daley weiter, gibt ihm der Sohnemann auch vor jedem Sprung Tipps, wie er genau springen sollte. 

Ein neuer Weltrekord für Daley

Daley stellt damit schon jetzt auch einen weiteren Rekord auf, so Mark England, Chef des achtköpfigen britischen Teams: „Herzlichen Glückwunsch an Tom, der der erste britische Synchronschwimmer ist, der an fünf Olympischen Spielen teilnimmt. Eine bemerkenswerte Leistung.“ Auch seine bisherigen Leistungen sind durchaus bemerkenswert, er gewann insgesamt vier olympische Medaillen, dreimal Bronze und einmal Gold. 

Für das britische Team posierte Daley bereits auch mit blauer Adidas-Badehose und T-Shirt. Im anschließenden Gespräch mit BBC Sport sagte er: „Der Stolz und die Leidenschaft, die ich empfinde, wenn ich mein Land auf der größten Sportbühne vertrete, sind unübertroffen. Daher ist es unglaublich besonders, ein Trikot zu enthüllen, das die Bedeutung dieses Moments widerspiegelt.“

Besondere Chemie

Die Chemie zwischen Daley und Williams scheint auch zu passen, in YouTube-Videos plaudern die beiden gerne auch über intime Details und erklären, wie das so genau funktioniert mit einem OnlyFans-Account. Willams lobt den schwulen Briten dabei in höchsten Tönen: „Niemand sonst auf der Welt könnte zwei Jahre lang pausieren und dann zurückkommen und so gut sein wie er. Er ist wahnsinnig gut. Ich liebe Tom, er ist ein lustiger Typ! Ich mag ihn sehr, wir verstehen uns gut. Und das ist auch die Hauptsache, oder? Es macht keinen Sinn, wenn ich den Menschen, der neben mir sitzt, nicht mag.“ 

Zuvor hatte Daley in einer Videobotschaft noch betont, dass die letzten zwei Jahre eine sehr verrückte Zeit für ihn und seine Familie gewesen seien – neben der Geburt des zweiten Sohnes stand sein Ehemann auch wegen Körperverletzung vor Gericht, er selbst indes baute seine eigene Modemarke „Made with Love“ auf. Im Interview mit der Zeitschrift Radio Times hatte Daley auch noch 2023 erklärt, das Schwimmen für ihn eigentlich ein „Alptraum“ sei und definitiv „keinen Spaß“ machen würde – eine besondere Beichte, bedenkt man, dass der 29-Jährige bereits mit 14 Jahren erstmals an Olympischen Spielen teilgenommen hat. 

Auch Interessant

Voting für LGBTI*

Wer unterstützt LGBTI* in der EU?

Rund 900 Kandidaten für die EU-Wahl sprechen sich inzwischen in Europa klar für LGBTI*-Rechte aus - doch wer kommt am Ende wirklich ins Parlament?
Höchststand bei Hinrichtungen

Über 1.150 Vollstreckungen im Jahr 2023

Amnesty International vermeldet die höchste Zahl an Hinrichtungen seit rund 10 Jahren, vor allem in homophoben Ländern wie dem Iran und Saudi-Arabien.
Don´t Say Gay 2.0

Louisianas Kampf gegen LGBTI*

Der nächste US-Bundesstaat will LGBTI* an Schulen verbieten: Jetzt hat Louisiana ein "Don´t Say Gay"-Gesetz verabschiedet.
Gefährliche Preisspiele?

Aus für neue HIV-Medikamente?

Warum kommen manche HIV-Medikamente gar nicht erst in Deutschland auf den Markt? Alles eine Frage der Definition eines "Zusatznutzens".
Fußball mit Herz

Regenbogen-Area in Frankfurt

Bald ist König Fußball wieder in Deutschland zu Hause. Auch für LGBTI*-Menschen? In Frankfurt schon, denn da gibt´s jetzt die Regenbogen-Area.
Brutaler Angriff in der Nacht

Schwuler Mann auf Feldweg ausgeraubt

Erneut ist ein schwuler Mann jetzt in Hessen Opfer der Sex-Dating-Falle geworden: Beim Treffpunkt wurde er mit Pefferspray und Pistole attackiert.