Direkt zum Inhalt
Kanadischer Footbal-Spieler Christion E. Jones entlassen
Rubrik

Homophobe Tweets Kanadischer Football-Spieler entlassen

co - 02.07.2020 - 15:00 Uhr

Am Samstag schrieb der kanadische Profi-Footballer Christion Jones: Männer sollten nicht mit Männern zusammen sein und Frauen nicht mit Frauen. Den ursprünglichen Tweet hat Jones seither gelöscht. Doch übers Wochenende folgten noch weitere homophobe Nachrichten. Viele seiner Follower waren entsetzt. Jones versuchte daraufhin, sich als unterdrückter Schwarzer aufzuspielen, der seine Meinung nicht frei sagen dürfe. 

Sein Verein, die Edmonton Eskimos, reagierte prompt: Man verurteile die hasserfüllte Sprache aufs Schärfste und habe Jones entlassen. „Für solche Kommentare gibt es in unserem Team keinen Platz“, so die Erklärung. Auch die kanadische Liga betonte, dass ihr Inklusion wichtig ist.

Nachdem der Sportler sich erst „niemals“ entschuldigen wollte, schrieb er später doch: „Meine Worte waren zutiefst verletzend, schmerzhaft und dienten keinem Zweck.“ Mit ihnen habe er es für die LGBTI*-Community nur schwerer gemacht, ein Leben frei von jeder Art von Unterdrückung zu führen. „Ich bitte aufrichtig um Entschuldigung. Ich war im Unrecht.“

Auch Interessant

Hass-Morde in den USA

Wieder mehr getötete Trans-Personen

Dieses Jahr wurden in den USA schon mindestens 26 Morde an Trans-Personen verübt. Damit ist es wahrscheinlich, dass ein neuer Rekord aufgestellt wird.
Zwang zur Anerkennung

LGBTI*-Paare auf den Kaimaninseln

Nachdem die Gesetzesgeber der Kaimaninseln sich weigerten, einen Gerichtsbeschluss umzusetzen, muss nun deren britischer Gouverneur einschreiten.
Proteste in Polen

Opposition trägt Regenbogenfarben

Bei der Vereidigung des wiedergewählten polnischen Präsidenten Andrzej Duda protestierte die Opposition mit bunter Kleidung und Regenbogen-Masken.
Kampf gegen „Rassismus“

Straight Parade plant ein Comeback

Die Veranstalter der gescheiterten Straight Parade im kalifornischen Modesto planen eine Neuauflage mit Fokus auf „Rassismus“.
Einschüchterungstaktik?

LGBTI*-Aktivisten festgenommen

Die Warschauer Polizei nahm drei Aktivisten fest, die Regenbogenflaggen und Anarchisten-Symbole und -Parolen an Denkmälern befestigt hatten.
Inmitten einer Menschenmenge

Angriff auf schwules Paar in Israel

Einige Jugendliche verprügelten am Hafen vom Jaffa bei Tel Aviv ein schwules Paar. Die Polizei konnte einen 16-jährigen Verdächtigen festnehmen.
Reaktion auf EU-Druck

Ganz Polen als LGBTI*-freie Zone?

In einem Interview erklärte der polnische Minister Janusz Kowalski, dass man am besten gleich ganz Polen zur LGBTI*-freien Zone erklären solle.
Schild im Supermarkt

LGBTI* als Krankheitsüberträger

Ein Discounter in den USA verbreitete mit einem Schild Falsch-Informationen und Verschwörungstheorien über COVID-19 und die LGBTI*-Community.
Queere schwarze Männer

Zwischen Rassismus und Homophobie

Eine Studie der Rutgers University konnte jetzt belegen, dass queere schwarze Männer in den USA besonders oft von der Polizei diskriminiert werden.