Direkt zum Inhalt
Riskante Stammzellen-Transplantation heilt Aids
Rubrik

Zweiter Patient geheilt Riskante Stammzellen-Transplantation

co - 11.03.2020 - 11:20 Uhr

Laut der Welt gelang es Medizinern bereits zum zweiten Mal, einen HIV infizierten Menschen von dem Virus zu befreien – auch dreißig Monate nach der Behandlung sind keine aktiven HI-Viren in seinem Blut zu finden. Den ersten Erfolg verzeichnete 2007 die Berliner Charité. Hier versuchte man eine experimentelle Stammzell-Therapie am Patienten Timothy Ray Brown. Dabei wurden Stammzellen aus dem Knochenmark transplantiert. Diese trugen das CCR5-Gen, das die Zellen gegen das HI-Virus resistent macht. Zuvor wurden allerdings Browns eigene Knochenmarkzellen in einer Strahlenbehandlung großteils abgetötet.

Die Behandlung ist riskant. Bei Brown versuchte man es, weil dieser gleichzeitig an Leukämie erkrankt war und die Chemotherapie keine Wirkung zeigte. Dieselbe Methode wurde bislang bei sechs weiteren Menschen angewandt. Allerdings war die Behandlung nur beim Londoner Patienten erfolgreich. Eine Knochenmarks-Transplantation kommt nur für Patienten in Frage, die eine hämatologische Vorerkrankung haben. Die beiden Fälle sind daher höchst speziell und die Therapie womöglich nur ein Zwischenschritt.

Auch Interessant

Überraschender Wahl-Erfolg

Trans-Bürgermeisterin in Frankreich

Die 55-jährige Trans-Frau Maria Cau wurde am vergangenen Wochenende zur Bürgermeisterin des Städtchens Tilloy-lez-Marchiennes gewählt.
LGBTI*-Sichtbarkeit in Polen

Online-Paraden statt Corona-Frust

Das Verbot von Großveranstaltungen ist ein herber Schlag für die polnische LGBTI*-Community. Um sichtbar zu bleiben, marschiert man dort nun online.
Beim Arbeitgeber geoutet

Hessisches Gericht verhängt Strafen

Ein Hessisches Gericht entschied: Auch wenn man sich im privaten Umfeld offen gibt, ist ein verletzte ein Zwangsouting die Privat- und Intimsphäre.
Digitaler Covi-Pass

Grindr bald mit neuen Features?

Mit dem digitalen Gesundheitspass sollen Grindr-Nutzer den Covid-Status ihres potenziellen Partners einsehen und sich so besser schützen können.
US-Botschaft in Berlin

Grenell will zurücktreten

Richard Grenell ist seit zwei Jahren US-Botschafter in Deutschland. Der 53-Jährige steht loyal hinter Trump. Jetzt will er vom Amt zurücktreten.
Regenbogen-Nagellack

Sally Hansens Pride-Kollektion

Die amerikanische Beauty-Firma Sally Hansen bringt mit seiner neuen Nagellack-Kollektion XTREME WEAR eine Pride-Edition heraus.
Offener Brief an Maas

Grüne fordern Aktion gegen Orbán

Trotz der offen LGBTI*-feindlichen Gesetze Victor Orbáns gab es bisher keinerlei Konsequenzen für Ungarn – das kann so nicht sein, finden die Grünen.
Digitaler Gesundheitspass

Der Weg zurück zur Normalität?

Die Technologie zum digitalen Gesundheitspass von der Firma VST Enterprises soll die Menschen schützen, wenn die Corona-Maßnahmen gelockert werden.
Ungewöhnliches Pride-Outfit

Skittles zeigt sich farblos

Im Juni tauscht Skittles seine traditionelle Regenbogen-Verpackung gegen ein hellgraues Design und farblose Süßigkeiten, um den Pride-Monat zu feiern.