Direkt zum Inhalt
Grindr-Erpresser verurteilt
Rubrik

Zwei Jahre Knast Grindr-Erpresser verurteilt

co - 10.09.2019 - 14:00 Uhr

Aufgrund von mehreren Erpressungsversuchen wurde der Engländer Mohamed Mohamed zu zwei Jahren Haft verurteilt. Der 22-jährige Student lernte seine Opfer auf Grindr kennen und verlangte intime Fotos via WhatsApp. Anschließend drohte er, die Aufnahmen mit deren Freunden und Kollegen zu teilen. Dazu recherchierte Mohamed gründlich das Privatleben seiner Opfer: Bei seinen Drohungen konnte er dadurch konkrete Personen nennen, denen er deren Taten und Neigungen zu offenbaren würde. „Ich werde dein Leben zerstören. Deine Karriere wird vorbei sein. Und ich werde lachen“, schrieb Mohamed einem verheirateten Mann.

Die Verteidigung behauptete, Mohamed habe eine schwere, emotionale Zeit durchgemacht, in der er mit seiner eigenen Sexualität gerungen habe. Er habe keinerlei Absicht dazu gehabt, seine Drohungen wahrzumachen. Der Richter überging den Einwand: Hier ginge es Sadismus und Machtspielchen. Die Opfer hätten sich ganz klar in ihrer Existenz bedroht gefühlt. Laut LeicestershireLive konnte er in zwei Fällen Geld erpressen.

Auch Interessant

„Du musst nur diskret sein“

Über LGBTI* in homophoben Ländern

Georgien gilt als besonders LGBTI*-feindlich. Dennoch fühlen sich schwule und bisexuelle Georgier deswegen nicht zwangsweise unterdrückt.
10-Jahres-Challenge zeigt

Toxische Männlichkeit bei Schwulen

Schwule Social-Media-Nutzer empfinden ihren eigenen Körper oft als unzureichend. The Conversation führt das auf die Angst vor dem Weiblichen zurück.
Homophober Terror in Köln

Hakenkreuze und Todesdrohungen

Seit Manuel und Danny vor einem halben Jahr von ihrer Hochzeitsreise zurückkehrten, werden sie von ihrer Nachbarschaft in Weidenpesch terrorisiert.
Homophober Angriff in Boston

Schwuler mit Cutter attackiert

Der in Boston lebende Victor wurde mit einer Schaufel verprügelt. Außerdem verpasste sein Angreifer ihm mit einem Cutter tiefe Schnitte im Gesicht.
Dauerhaft entstellt

Jugendbande lauert Schwulenpaar auf

Als ein schwules Paar im Pariser Stadtteil Pierrefitte am Montagabend aus dem Auto stieg, warteten etwa zehn Jugendliche mit Eisenstangen auf sie.
„Make America Great Again“

Donald Trump verkauft Pride-Shirts

Präsident Trump scheint zwar für Homosexuelle nicht viel übrig zu haben, für ihr Geld aber schon. Daher brachte er neues LGBTI*-Merchandise heraus.
Queen of Drags - Folge 4

Diven & Ikonen

Die vierte Folge von "Queen of Drags" liegt hinter uns, und die Luft wird deutlich dünner. Da stellen Jurorin Conchita deutlich höhere Anforderungen.
Aktivismus ohne Grenzen

Spenden für das Queer Home in Kyjiw

In Münchens ukrainischer Partnerstadt Kyjiw soll ein Queer Home (wieder-)eröffnet werden. Bisher sammelte die Münchner Szene 3000 Euro für den Zweck.
Ready, Set, PrEP

Kostenfreies PrEP für US-Amerikaner

Ab sofort können unversicherte US-Amerikaner sich dank des Projekts „Ready, Set, PrEP“ um eine kostenfreie Behandlung zur HIV-Prävention bewerben.