Direkt zum Inhalt
Nach Mord am eigenen Sohn - Brasilianische Mutter zu 25 Jahren Haft verurteilt
Rubrik

Nach Mord am schwulen Sohn Brasilianische Mutter zu 25 Jahren Haft verurteilt

co - 02.12.2019 - 15:00 Uhr

Der 17-jährige Itaberli Lozano wurde erstochen – und zwar von seiner eigenen Mutter Tatiana Ferreira Lozano Pereira. Ein brasilianisches Geschworenen-Gericht verurteilte die Frau zu 25 Jahren und acht Monaten Haft.

Laut der Staatsanwaltschaft habe Pereira ihren Sohn nie akzeptiert. Nach dessen Coming-out im Dezember 2016 hätten sich die beiden zerstritten. Lozano sei zu seiner Großmutter gezogen. Doch Pereira habe laut Inquisitr vorgegeben, sich versöhnen zu wollen, und Lozano damit zurück nach Hause gelockt. In Wirklichkeit soll sie die Auftragsmörder Victor Roberto da Silva und Miller da Silva Barissa engagiert haben.

Als der Jugendliche nach Hause zurückkehrte, hätten die professionellen Mörder ihn verprügelt, eine Tötung allerdings verweigert – also habe die Mutter die Sache selbst erledigt. Anschließend hätten sie und ihr Mann Alex Pereira den Leichnam zu einem Zuckerrohrfeld gebracht und angezündet.

Wie Out schreibt, sind sich die Quellen uneins darüber, wer die Tat meldete und ob die Schläger ebenfalls belangt wurden.

Auch Interessant

Homophober Angriff in Boston

Schwuler mit Cutter attackiert

Der in Boston lebende Victor wurde mit einer Schaufel verprügelt. Außerdem verpasste sein Angreifer ihm mit einem Cutter tiefe Schnitte im Gesicht.
Dauerhaft entstellt

Jugendbande lauert Schwulenpaar auf

Als ein schwules Paar im Pariser Stadtteil Pierrefitte am Montagabend aus dem Auto stieg, warteten etwa zehn Jugendliche mit Eisenstangen auf sie.
„Make America Great Again“

Donald Trump verkauft Pride-Shirts

Präsident Trump scheint zwar für Homosexuelle nicht viel übrig zu haben, für ihr Geld aber schon. Daher brachte er neues LGBTI*-Merchandise heraus.
Queen of Drags - Folge 4

Diven & Ikonen

Die vierte Folge von "Queen of Drags" liegt hinter uns, und die Luft wird deutlich dünner. Da stellen Jurorin Conchita deutlich höhere Anforderungen.
Aktivismus ohne Grenzen

Spenden für das Queer Home in Kyjiw

In Münchens ukrainischer Partnerstadt Kyjiw soll ein Queer Home (wieder-)eröffnet werden. Bisher sammelte die Münchner Szene 3000 Euro für den Zweck.
Ready, Set, PrEP

Kostenfreies PrEP für US-Amerikaner

Ab sofort können unversicherte US-Amerikaner sich dank des Projekts „Ready, Set, PrEP“ um eine kostenfreie Behandlung zur HIV-Prävention bewerben.
Erschütternde Statistiken

Mehr LGBTI*-feindliche Übergriffe

Die Anzahl der in Berlin aufgenommenen Hassverbrechen gegen LGBTI*-Personen hat sich im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel erhöht: von 184 auf 261.
Experten sind optimistisch

Impfung gegen HIV schon ab 2021?

Momentan werden drei Impfstoffe gegen das HI-Virus getestet: Imbokodo, Mosaico und HVTN 702. Alle drei Versuchsreihen laufen vielversprechend.
Sex mit Minderjährigen

Amerikanische Lehrerin festgenommen

Hilfslehrerin Tedria Fluellen soll einen 16-jährigen „schwulen“ Schüler missbraucht haben. „Du musst nicht schwul sein“, habe die 51-Jährige gesagt.