Direkt zum Inhalt
Letztes Balkan-Land mit LGTBI*-Parade
Rubrik

LGBTI*-Marsch in Bosnien Letztes Balkan-Land mit LGTBI*-Parade

co - 10.09.2019 - 14:00 Uhr

Tausende Bosnier marschierten am vergangenen Samstag Hand in Hand durch die bosnische Hauptstadt. Die meisten offiziellen Vertreter Bosniens weigerten sich, den Marsch zu unterstützen. Teilgenommen haben allerdings Sarajevos Premierminister Edin Forto und der schwule US-Botschafter Eric Nelson.

Homosexualität wurde in Bosnien und Herzegovina zwar 1998 entkriminalisiert, aber eine Pride gab es trotz Bemühungen der Veranstalter bislang nicht. Die Beamten vergaben bei früheren Versuchen keine Genehmigung, da sie bei einer solchen Veranstaltung Gewalttaten seitens LGBTI*-feindlicher Gruppen befürchteten. Laut dem News-Portal Balkan Insight gab es solche Angriffe auf LGBTI*-Events 2008 und 2014.

Auch dieses Jahr wollten die Beamten die Parade erneut wegen Sicherheitsbedenken verschieben, doch die bosnischen Aktivisten blieben standhaft – gut so, denn entgegen der Befürchtungen verlief der Marsch friedlich. Nach zwei Stunden endete er vor der Ewigen Flamme, die an den Zweiten Weltkrieg erinnert. Im Hintergrund spannte sich ein echter Regenbogen über das Firmament.

Auch Interessant

Fünfzig Nigerier vor Gericht

Verdächtigen droht lange Haftstrafe

Nigeria ermittelt gegen fast 50 junge Männer, die einen Schwulenklub betrieben und untereinander Zärtlichkeiten ausgetauscht haben sollen.
One Million Moms sind entsetzt

Lesbischer Kuss im Werbevideo

One Million Moms wettert gegen den Sender Hallmark – wegen eines Werbevideos für Hochzeiten, in dem sich zwei Frauen das Ja-Wort geben und küssen.
Finnisches Parmalent

Staatschefin aus Regenbogenfamilie

Sanna Marin wurde zur Premierministerin gewählt. Sie ist nicht nur die jüngste Staatschefin weltweit – sie stammt auch aus einer Regenbogenfamilie.
„Du musst nur diskret sein“

Über LGBTI* in homophoben Ländern

Georgien gilt als besonders LGBTI*-feindlich. Dennoch fühlen sich schwule und bisexuelle Georgier deswegen nicht zwangsweise unterdrückt.
10-Jahres-Challenge zeigt

Toxische Männlichkeit bei Schwulen

Schwule Social-Media-Nutzer empfinden ihren eigenen Körper oft als unzureichend. The Conversation führt das auf die Angst vor dem Weiblichen zurück.
Trauer in der Musikwelt

Roxette-Sängerin Marie verstorben

Trauer in der Musikwelt. Marie Fredriksson, die Sängerin des Duos Roxette, ist am 09. Dezember ihrem Krebsleiden erlegen. Sie wurde nur 61 Jahre alt.
Homophober Terror in Köln

Hakenkreuze und Todesdrohungen

Seit Manuel und Danny vor einem halben Jahr von ihrer Hochzeitsreise zurückkehrten, werden sie von ihrer Nachbarschaft in Weidenpesch terrorisiert.
Homophober Angriff in Boston

Schwuler mit Cutter attackiert

Der in Boston lebende Victor wurde mit einer Schaufel verprügelt. Außerdem verpasste sein Angreifer ihm mit einem Cutter tiefe Schnitte im Gesicht.
Dauerhaft entstellt

Jugendbande lauert Schwulenpaar auf

Als ein schwules Paar im Pariser Stadtteil Pierrefitte am Montagabend aus dem Auto stieg, warteten etwa zehn Jugendliche mit Eisenstangen auf sie.