Direkt zum Inhalt
Gesetz will sexuelle Orientierung im Ehevertrag festhalten
Rubrik

Hin zum Überwachungsstaat Gesetz will sexuelle Orientierung im Ehevertrag festhalten

co - 17.02.2020 - 11:47 Uhr

Der republikanische Abgeordnete Dennis Guth aus Iowa will in Eheverträgen die sexuelle Orientierung festhalten. Senate File 2130 würde das „betrügerische Verbergen der sexuellen Orientierung“ dann im Fall einer Scheidung als Grund sehen, um dem „lügenden“ Ehepartner das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder zu entziehen. Damit würde das Gesetz eine „falsche“ sexuelle Orientierung laut The Gazette mit häuslicher Gewalt gleichsetzen.

Kolumnist Adam Sullivan nannte den Politik-Stil seines Mit-Republikaners „schädlich, homophob und einfach nur falsch“. Eine mächtige Untergruppe der Republikaner wolle in Iowa einen sexuellen Überwachungsstaat aufbauen – doch die Regierung habe kein Anrecht darauf, was friedvolle Erwachsene einvernehmlich miteinander tun. Die sexuelle Orientierung könne sich außerdem im Laufe des Lebens ändern – das sei nicht unbedingt gleich Betrug.

Der Entwurf ist nur eines von mehreren LGBTI*-feindlichen Gesetzen, die während der letzten Woche in Iowa vorgestellt wurden. Eine andere Regelung will laut LGBTQ Nation verbieten, dass man öffentlich über LGBTI*-Personen wie Präsidentschaftskandidat Pete Buttigieg spricht.

Auch Interessant

US-Vorwahl entschieden

Bernie Sanders zieht sich zurück

Joe Biden tritt nun voraussichtlich für die Demokraten an, nachdem Bernie Sanders sich aus dem Rennen verabschiedete. Die Wahl ist im November.
Gang-Kriminalität

Trans-Frau lebendig verbrannt

Die 42- jährige Trans-Frau Mira wurde in der indonesischen Hauptstadt Jakarta bei lebendigem Leib verbrannt. Eine Gang bezichtigte sie des Diebstahls.
Irreführende Warnungen

HIV-Positive vor Corona gewarnt

Die britische Regierung behauptete in einer SMS an HIV-Positive fälschlicherweise, diese seien vom Corona-Virus besonders gefährdet.
Trauer um schwulen Polizisten

Früher Tod durch Corona-Virus

Der offen schwule Shannon Bennett (39) war zwölf Jahre lang bei der Polizei in Florida. Er verstarb eine Woche nach einem positiven Test auf Corona.
Blutspende-Verbot gelockert

Schwule Republikaner feiern Trump

Die Log Cabin Republicans dankten Donald Trump für die Lockerung der Blutspende-Regeln, obwohl dieser weder damit zu tun hatte noch davon wusste.
Angriff auf Trans-Rechte

Vikor Orbán nutzt neue Macht aus

Seit letzter Woche darf Vikor Orbán mit Verordnungen regieren. Er nutzte die neue Macht sogleich dazu, seine LGBTI*-feindliche Agenda voranzubringen.
„One World: Together at Home“

Lady Gagas Corona-Benefiz-Konzert

Die Einnahmen von Lady Gagas virtuellem Konzert „One World: #TogetherAtHome“ sollen Schutzausrüstung für Gesundheitsarbeiter investiert werden.
Nachtoderfahrung durch Corona

Erfahrungen eines Schwulen in NYC

John Giarratano war kerngesund, als es ihn traf. Doch nach einer Woche Fieber ohne Begleitsymptome konnte er plötzlich kaum noch atmen.