Direkt zum Inhalt
Brasilianische LGBTI*-Kirche // © Pollyana Ventura
Rubrik

Gott hat keine Vorurteile Brasilianische Kirche für Schwule und Lesben

co - 06.01.2020 - 11:43 Uhr

Die Zeitgenössische Christliche Kirche ist die erste schwul-lesbische Kirche Brasiliens. Hier muss sich niemand verstecken  – stattdessen lächeln große gelbe Smileys auf die Gemeinde herab und halten diese zum Lächeln an: Denn „Jesus akzeptiert dich“. Für den 39-jährigen Gründer Marcos Gladstone ist klar: Wer dich nicht akzeptiert, der hat ein Problem mit dem Schöpfer: „Denn Gott hat dich so geschaffen, wie du bist.“

2006 gründete Gladstone seine Kirche im Vergnügungsviertel von Rio de Janeiro. Heute besitzt die Igreja Cristã Contemporânea bereits ein Duzend Niederlassungen in fünf brasilianischen Städten. Als eine der wenigen nicht erzkonservativen Kirchen predigen Gladstone und sein Ehemann Fabio Inacio das Evangelium als „Botschaft der Liebe und Akzeptanz“.

LGBTI*-Personen leben in Brasilien noch immer gefährlich: Laut der Organisation Gay de Bahia wurden hier 2018 ganze 320 von ihnen ermordet. Schuld sei daran laut dem Tagesspiegel mitunter der durch die rasant wachsenden evangelikalen Kirchen unterstützte Rechtsruck mit dem LGBTI*-feindlichen Präsidenten Jair Bolsonaro.

Auch Interessant

Geschlechtertrennung im Sport

Diskriminierung für die „Fairness“?

Die Wahrung der Chancengleichheit ist im Sport eine der größten Herausforderungen – vor allem bei der Integration von Trans-Personen im Frauensport.
Bevorzugte Behandlung

LGBTI*-Flüchtlinge priorisiert

Die norwegische Regierung will in Zukunft LGBTI*-Flüchtlinge bevorzugen, denn „leider ist man in vielen Ländern nicht frei, zu lieben wen man will“.
Verfassungsänderung

Niederländer wollen LGBTI*-Schutz

Das niederländische Abgeordnetenhauses stimmte mit großer Mehrheit dafür, den Schutz von LGBTI* explizit in der Verfassung zu verankern.
queerpolitische Erfolge

SPD, Grüne und FDP in Bayern

Verbesserung der Beratungsinfrastruktur, historische Aufarbeitung und Bericht zu trans*-Gesundheit werden vom Bayerischen Landtag angenommen.
LGBTI*-Anerkennung

Kuba registriert Kind zweier Frauen

Das totalitäre Kuba ist Homosexuellen gegenüber erstaunlich offen. So erkannte man hier kürzlich erstmals zwei Frauen als Mütter eines Kindes an.
Fortschritt in Thailand

Regierung für Partnerschaftsgesetz

Die thailändische Regierung beschloss ein Partnerschaftsgesetz für gleichgeschlechtliche Paare, das ihnen nahezu gleichwertige Rechte zusprechen soll.
Gerichtsurteil in UK

Diskriminierung nur bedingt erlaubt

Adoptionsagenturen in Großbritannien dürfen gleichgeschlechtliche Paare nicht diskriminieren – wohl aber Eltern mit abweichender Religion.
queerAltern in der Schweiz

Zürich plant LGBTI*-Alterswohnungen

Zusammen mit dem Verein queerAltern und den städtischen Pflegezentren stellte Zürich ein Projekt auf, um Wohnraum für ältere LGBTI* zu schaffen.