Direkt zum Inhalt
Südafrikanische Läuferin Caster Semenya // © instagram.com/castersemenya800m
Rubrik

Gerichtsurteil Leichtathletin soll sich zur Frau dopen

ae - 02.05.2019 - 07:00 Uhr

Die südafrikanische Läuferin Caster Semenya hat laut Leichtathletik-Weltverband (IAAF) für eine Frau zu hohe Testosteronwerte. Deswegen versucht der IAAF (International Association of Athletics Federations) schon seit Jahren, sie von Wettkämpfen auszuschließen oder durch Medikamente ihre Leistungsfähigkeit zu beeinflussen, in ihrem Fall, diese zu verringern, wie der Spiegel berichtet.

Der Verband legte dem internationalen Sportgerichtshof (CAS) eine Studie vor, die einen testosteronbedingten Wettbewerbsvorteil aufzeigte, lieferte aber auch gleich eine „Lösung“: Die Athletin könnte ihre Testosteronwerte doch „durch Einnahme normaler Verhütungsmittel senken“.

Anscheinend sah das CAS das genauso, wie die IAAF und gab ihm recht. Es sei vertretbar - im Sinne der „Fairness“ - Frauen dazu zu zwingen, für die Ausübung ihres Sports, ihre natürlichen Hormonwerte zu manipulieren, quasi ein gerichtlich angeordnetes Doping.

Noch kann Semenya Berufung gegen dieses Urteil einlegen.

Auch Interessant

„Er gehört ins Gefängnis“

Radio-Prediger gegen Buttigieg

„Vor fünfzig Jahren hätten sie Buttfudge ins Gefängnis geworfen, wenn er vor einem kleinen Kind [übers Schwulsein] geredet hätte“, so Coach Dave.
Vorurteile, Angst und Ignoranz

Parallelen zwischen Corona und HIV

Die Panik um das Corona-Virus führte leider auch zu Sinophobie und zur Ausgrenzung von und einer erhöhten Gewaltbereitschaft gegenüber Asiaten.
Mindshare und SKYY Vodka

Im Kampf gegen die digitale Zensur

Die heutige digitale Zensur ist keine Zensur im klassischen Sinne. Dennoch hat sie ganz konkrete Auswirkungen auf die digitale Medienlandschaft.
SCHWULISSIMO nimmt Abschied

Nachruf: Wilhelm Kutsch

SCHWULISSIMO nimmt Abschied vom Ehrenvorsitzender des Fördervereins Centrum Schwule Geschichte: Wilhelm "Willi" Kutsch. Mitgefühl und Anteilnahme.
Homophober Karneval

Umzug verbrennt LGBTI*-Familie

Im kroatischen Imotski verbrannte man während eines Fasnachtsumzugs ein Modell eines schwulen Paares mit Kind. Der Staatspräsident verurteilt die Tat.
Heiratsfieber in Taiwan

Fast 3000 Eheschließungen seit Mai

Im Mai 2019 führte Taiwan als erstes asiatisches Land die Ehe für alle ein. Seither heirateten fast 3000 gleichgeschlechtliche Paare.
„Stoppt die Pädophilie“

Polens Kampagne gegen LGBTI*

Die katholische Stiftung Ordo Iuris macht mit ihrer Kampagne „Stoppt die Pädophilie“ Stimmung gegen die LGBTI*-Community: Man missbrauche Kinder.
LGBTI*-Hass auf dem Vormarsch

Sechs Angriffe in nur einer Woche

Diesen Monat wurden in Berlin innerhalb von einer sechs Angriffe auf Trans-Personen verübt. Der erschreckende Trend spiegelt sich im ganzen Land.
LGBTI*-Werbung in Israel

Assi Azar in großer Werbe-Kampagne

Die Versicherung AIG wählte Assi Azar und seinen Ehemann Albert Escola für die kommenden zwei Jahre als Gesicht ihrer Werbekampagne in Israel aus.