Direkt zum Inhalt
Corona-freier Tag der Medien
Rubrik

CoroNO-Day Der Corona-freie Tag der Medien

km - 01.04.2020 - 12:15 Uhr

Der Ruheforscher Hans-Günter-Weeß hat bereits davor gewarnt, dass die Anspannung vor Corona ebenfalls krank machen kann. Die Sorgen über den Virus führen zu einem unruhigen Schlaf und somit ist die stärkste Regenerationsfähigkeit des Menschen geschwächt. Ohne tiefen und festen, sowie ausreichenden Schlaf leidet auch das Immunsystem.
Dementsprechend hat sich jetzt der deutsche Medienverbund zusammengesetzt und sich überlegt ihren Teil für den Rückgang der Pandemie zu leisten. Das Ergebnis der Sitzung sei ein Tag lang nicht von Corona zu berichten und das bundesweit. Die Newsticker werden für 24 Stunden nicht aktualisiert. „ Es gibt noch immer den Klimawandel, die Flüchtlingskrise, Autounfälle, Einzeltäter, jede Menge Brüste und den Wetterbericht.“, so ein Sprecher eines verkaufsstarken Blattes.

Die Bevölkerung begrüßt diese Regelung: „Man hört ja nur noch Corona hier und Corona dort, da dreht man doch durch!“, so ein Mann dessen Cousine in einem Sportverein spielt, wo der Onkel dritten Grades des Trainers bei einem Taxifahrer gehört hat, dass man Coronavirus mit das oder der schreiben kann.

Die Regierung ist skeptisch und würde lieber an die Vernunft der Menschen appellieren als die News darüber einzustellen.
Der Tag soll am 7. April stattfinden, also am internationalen Tag der Biber und wird als Der CoroNO-Day in die Geschichtsbücher des Journalismus eingehen.

 

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen April-Scherz und ist damit keine News mit Wahrheitsgehalt (Außer das am 7.4 wirklich Tag der Biber ist). Bitte bleibt in Zeiten von Corona und Fake-News, sowie Verschwörungstheorien wachsam und hinterfragt auch abseits des ersten Aprils die Nachrichten, die ihr darüber lest.

Auch Interessant

Überraschender Wahl-Erfolg

Trans-Bürgermeisterin in Frankreich

Die 55-jährige Trans-Frau Maria Cau wurde am vergangenen Wochenende zur Bürgermeisterin des Städtchens Tilloy-lez-Marchiennes gewählt.
LGBTI*-Sichtbarkeit in Polen

Online-Paraden statt Corona-Frust

Das Verbot von Großveranstaltungen ist ein herber Schlag für die polnische LGBTI*-Community. Um sichtbar zu bleiben, marschiert man dort nun online.
Beim Arbeitgeber geoutet

Hessisches Gericht verhängt Strafen

Ein Hessisches Gericht entschied: Auch wenn man sich im privaten Umfeld offen gibt, ist ein verletzte ein Zwangsouting die Privat- und Intimsphäre.
Digitaler Covi-Pass

Grindr bald mit neuen Features?

Mit dem digitalen Gesundheitspass sollen Grindr-Nutzer den Covid-Status ihres potenziellen Partners einsehen und sich so besser schützen können.
US-Botschaft in Berlin

Grenell will zurücktreten

Richard Grenell ist seit zwei Jahren US-Botschafter in Deutschland. Der 53-Jährige steht loyal hinter Trump. Jetzt will er vom Amt zurücktreten.
Regenbogen-Nagellack

Sally Hansens Pride-Kollektion

Die amerikanische Beauty-Firma Sally Hansen bringt mit seiner neuen Nagellack-Kollektion XTREME WEAR eine Pride-Edition heraus.
Offener Brief an Maas

Grüne fordern Aktion gegen Orbán

Trotz der offen LGBTI*-feindlichen Gesetze Victor Orbáns gab es bisher keinerlei Konsequenzen für Ungarn – das kann so nicht sein, finden die Grünen.
Digitaler Gesundheitspass

Der Weg zurück zur Normalität?

Die Technologie zum digitalen Gesundheitspass von der Firma VST Enterprises soll die Menschen schützen, wenn die Corona-Maßnahmen gelockert werden.
Ungewöhnliches Pride-Outfit

Skittles zeigt sich farblos

Im Juni tauscht Skittles seine traditionelle Regenbogen-Verpackung gegen ein hellgraues Design und farblose Süßigkeiten, um den Pride-Monat zu feiern.