Direkt zum Inhalt
Rick Voss: Young&Successful

Young & Successful Rick Voss

km - 14.03.2020 - 15:00 Uhr

„Das Leben ist zu kurz, um einen Krieg mit sich selbst zu führen!“

Sein Outing bezeichnet er als einen seiner schönsten Momente: „Es hat mir so viele Türen geöffnet und war einfach der Anfang von etwas Großem für mich, ich muss mich nie wieder verstecken, oder rechtfertigen für das was ich Liebe“. Er hat sich nicht nur vor Freunden und Familie geoutet, sondern auch vor tausenden von Menschen im Internet: „Meine engsten Freunde waren dabei, als ich mich öffentlich geoutet habe. Ich habe das Bild, dass ich schwul bin hochgeladen und habe mein Handy dann eine ganze Zeit lang weggelegt. Meine Freunde haben mich unterstützt und mir Mut zugesprochen. Später haben wir uns gemeinsam die Reaktionen im Netz angeschaut und diese waren total positiv!“, schwärmt unser Young & Successful-Protagonist im März.

In dieser Ausgabe geht es nämlich um Rick Voss. Der 18-jährige wohnt in Berlin und hat am 23. Dezember Geburtstag. Im Moment macht er sein Abitur, allerdings kommt der Schüler auch in den Genuss von viel Aufmerksamkeit. Als Influencer verbucht er 382.000 Follower auf Instagram, auf YouTube hat er 70.000 Abonnenten und auf der momentan am schnellsten wachsenden Social Media Plattform TikTok 618.300 Follower und 46,7 Millionen Likes: „Vor ungefähr 3-4 Jahren, da fing ich an, selbst Bilder von mir hochzuladen und auch TikTok-Videos zu machen. Die meisten Zuschauer kamen im Jahr 2018 dazu, in dem Jahr, in dem ich mich öffentlich geoutet habe“, berichtet der Berliner über den Anfang seines Erfolgs. 

Rickfouu auf dem CSD

Sein Traumberuf als Kind war es immer Straßenbahnfahrer zu werden: „ich wollte unbedingt immer mit Zügen fahren. Daraus ist nie etwas geworden.“, stellt Rick lachend fest. Doch mit so vielen anonymen Menschen, die sich medial an eine Person anhängen ist der Hass oft nicht weit. An den jungen Influencer wurde so viel Hass getragen, dass er eine Social Media Auszeit eingelegt hat: „Ich hatte eine große Hate-Welle durch falsche Freunde & ein paar Aktionen, die den Zuschauern nicht ganz gefallen haben, aber für diese habe ich mich auch längst entschuldigt.“

„Diese Hate-Welle, die ich dann hatte, hat mich aber in ein Loch gezogen und es schien so als ob ich dort nicht mehr hinauskommen würde. Ich habe ein ganz normales Foto gepostet und hatte innerhalb von paar Minuten hunderte Hate-Kommentare, das war mir damals zu viel. So legte ich eben eine Pause ein und der Hate verging. Ich fand auch wieder Spaß an Social Media, aber gefährlich ist das Ganze schon, manche wissen gar nicht was sie dort schreiben und wie sehr es einen verletzen kann.“, stellt der Schüler fest.

Inzwischen schafft er es sehr gut die negativen Kommentare eher auszublenden und sich auf das positive Feedback zu fokussieren.

Inzwischen kann er sich auf positives Feedback fokussieren

Auf die Frage was Erfolg für ihn bedeute erklärt der Berliner: „Erfolg bedeutet für mich nicht das Ergebnis von etwas, sondern der Weg dorthin. Also einfach die Zeit, in der man es bis zum Erfolg durchgezogen hat.“

Ob er weiter erfolgreich den Weg des Influencers bestreiten wird, steht in den Internet-Sternen. Allerdings kann sich Rick gut vorstellen, als Influencer langfristig zu arbeiten. Dennoch will er einen Schulabschluss und eine Lehre in der Tasche haben, auch wenn er der Meinung ist, dass die Reputation von Influencern sich in der Gesellschaft verbessert hat: „Ich glaube, heutzutage ist dieser Beruf gar nicht mehr so kritisch angesehen, zumindest nicht so, wie vor ein paar Jahren noch. Ich finde natürlich, dass es ein toller, lustiger und auch schöner Beruf ist, allerdings auch sehr anstrengenden, emotional und nervenaufreibend. Die Menschen mit herkömmlichen Berufen vergessen einfach die Schattenseiten an einem Influencer-Leben.“

Rick Voss realistisch nüchtern über seine Zukunft

Für die Zukunft kann sich die Fangemeinde von „rickfouu“ (Ricks Benutzername auf seinen Social-Media-Kanälen) auf Merch freuen und das wohl „ganz, ganz bald“. Zudem kann man ihn aufgrund der TubeTour auf dem YOU Summer Festival im Juni zum Meet&Greet antreffen.

SCHWULISSIMO wünscht weiterhin viel Erfolg, ob als Influencer, Schüler, Auszubildender oder bei sonstigen Projekten.

Auch Interessant

Leserumfrage

Wenn du noch einmal Kind wärst?

Ich würde nichts in diesem Leben ändern wollen. Es war eine sehr lehrreiche, prägende Zeit gewesen. Ich wusste immer, was ich wollte.
Im Interview

Mathias Richling

Mathias Richling ist Kabarettist, Parodist, Autor und Schauspieler. Neben seinen Life-Auftritten ist er mit seiner Show einem breiten Publikum bekannt
Pflegedienstleiter erzählt

Ich hatte Corona

„Die ersten Tage gab es bei mir kaum einen Unterschied zur Grippe, die ich vor ein paar Jahren mal hatte.“
LIEBE - PÄRCHEN MAI 2020

Dustin und Burton

Unser Paar des Monats Juni lebt auf der anderen Seite des atlantischen Ozeans. Dustin (40) und Burton (39) wuchsen beide im Staat North Carolina auf.
Im Interview

Nina Vorbrodt

Nina Vorbrodt ist Schauspielerin und begann ihre Karriere mit 16 Jahren in der „Lindenstraße“. Nach drei Jahren erreichte sie ihren Durchbruch.
Global Pride 2020

Christopher Street Day - online

Der ‚Global Pride‘, macht es möglich 2020 zusammen zu feiern und die Stimme zu erheben. SCHWULISSIMO spricht mit European Pride Organizers Association
Young & Successful

Daniel Ludi

Kennt ihr Daniel Ludi? Nein?! Na, ein Glück sind wir da, um euch von diesem 23-jährigen Wunderknaben zu erzählen und diese Wissenslücke zu schließen. 
Leserumfrage

Der Tag an dem CORONA kam ...

Die derzeitige Situation, die so knackig wie euphemistisch gerne als Corona-Krise bezeichnet wird, schlägt mir immer wieder mal aufs Gemüt.