Direkt zum Inhalt
Queer am Arbeitsplatz
Rubrik

Queer am Arbeitsplatz LSVD Sachsen stärkt Mitarbeiter und Unternehmen

km - 07.07.2020 - 17:02 Uhr

Für heterosexuelle Menschen ist es völlig selbstverständlich über die eigne sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz zu sprechen. Meist fällt es noch nicht einmal auf, sondern wird unbewusst mit erwähnt. Zum Beispiel durch die Schilderung der Urlaubspläne mit dem Partner oder Familienfotos auf dem Schreibtisch.
Mitarbeiter aus der LGBTI* Community erfahren bei Äußerungen, die die sexuelle Orientierung durchblicken lässt Diskriminierung, sowie Ausgrenzung. Ein klares Ungleichgewicht, welches auch Chancenungleichheiten aufzeigt. Denn wie Sabine Schanzmann-Wey vom Landesvorstand des LSVD Sachsen erläutert, braucht es Offenheit, Sichtbarkeit, sowie ein respektvolles Arbeitsklima, um Talente und Fähigkeit komplett zu entfalten.
Das ist definitiv nicht gegeben, denn laut der EU-Grundrechtsagentur (FRA) gaben 23 % der befragten LGBTI*-Arbeitnehmer in Deutschland an, bereits Diskriminierung am Arbeitsplatz erfahren zu haben.
Eine andere Studie der Boston Consulting Group aus dem Jahr 2019 besagt, dass 63 % nicht über ihre sexuelle Orientierung bzw. geschlechtliche Identifikation am Arbeitsplatz reden wollen.

Um diesem Trend entgegenzuwirken und Mitarbeiter, Unternehmen und Verbände zu stärken sowie Ressentiments am Arbeitsplatz zu beseitigen, hat der LSVD Sachsen das Projekt „Queer am Arbeitsplatz“ ins Leben gerufen.

„Mit unserem neuen Projekt "Queer am Arbeitsplatz" wollen wir den professionellen und diskriminierungsfreien Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt fördern. In Fachgesprächen und Workshops möchten wir besonders die Regenbogenkompetenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen stärken, Beispiele guter Praxis vorstellen und ein Beratungsangebot für Verbände und Unternehmen etablieren“, so Projektleiter Michel Röhricht.

Zum Projektauftakt finden folgende Veranstaltungen statt:
07. Juli, 18.00 Uhr: Virtuelles Expert*innen Gespräch
„Queer in der Arbeitswelt – Vielfalt als Erfolgsrezept für Unternehmen“

14. Juli, 19.00 Uhr: Online-Diskussionsrunde im Rahmen des CSD Leipzig „LSBTI* in Sachsens Arbeitswelt 2020 - Lage und Aussichten“ 

Auch Interessant

Trotz Corona

CSD Leipzig ein voller Erfolg

Die diesjährige Pride-Saison lief nicht wie gewohnt. Durch die Pandemie wurden die Organisatoren vor neue Herausforderungen gestellt. CSD und Corona!
"LGBT-freie Zonen“

Leipzig eröffnet Foto-Ausstellung

Ab dem 13. Juli wird in der Volkshochschule Leipzig die Foto-Ausstellung "LGBT-freie Zonen" des polnischen Künstlers Bartosz Staszewski zu sehen sein.
"Du bist nicht allein"

Plakatkampagne in Sachsen

Mehr Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen soll in Sachsen mit Plakaten erreicht werden.
Akzeptanzförderung von LGBTI*

Forderung vom LSVD in Sachsen

Die Kenia-Koalition in Sachsen wird sich in der nächsten Woche zu Gesprächen treffen. Dabei soll es um das Thema Akzeptanz der LGBTI* gehen.
Der Paradise Spa Club lädt ein

Schwoga im Paradies

Im September gibt es im Paradise Spa Club Dresden schwule Yogastunden oder einfach „Schwoga“.
Ausgeh-Tipp

Boys Bar Dresden

Wer in Dresden und Umgebung wohnt oder auf der Durchreise ist, sollte auf jeden Fall der Gay Bar "BOYS" einen Besuch abstatten.