Direkt zum Inhalt
LGBTI* Aktivist erliegt Kopfverletzungen
Rubrik

Brutaler Angriff in Uganda LGBTI*-Aktivist erliegt Kopfverletzungen

co - 07.10.2019 - 14:00 Uhr

Der LGBTI*-Aktivist Wasswa John wurde von einer nicht identifizierten Gruppe Ortsansässiger übel zugerichtet. Überfallen wurde er in seinem eigenen Haus im Jinja-Distrikt des östlichen Ugandas. 

Die Angreifer versuchten, Johns Schädeldecke mit ihren macheten-ähnlichen Pangas zu durchbohren. Nach der Tat ließ man John mit etwa zehn lebensbedrohlichen Kopfverletzungen und einigen Schnitten am Hals zurück. Laut den Ärzten waren einige Wunden waren tief genug, um die Hirnschale zu erreichen.

Anschließend verbrachte John zwei Tage im Krankenhaus, wo ihn kein einziges Mitglied seiner biologischen Familie besuchte – Johns Aktivisten-Kollegen von der Children of the Sun Foundation erklärten PinkNews, Johns Familie habe ihn verstoßen, als sie seine sexuelle Orientierung herausfand.

Bereits einen Tag nach dem brutalen Angriff vom 4. Oktober erlag der schwule Aktivist seinen Verletzungen. Dass jemand für die Tat zur Rechenschaft gezogen wird, sei laut den Aktivisten unwahrscheinlich: Die Polizei hasse LGBTI*-Personen. Erst letzte Woche bezeichnete Ugandas Minister für Sicherheit die LGBTI*-Community gegenüber NBS TV als „Terroristen“.

Auch Interessant

Unfall mit Fahrerflucht

Drag-Queen landet im Krankenhaus

Drag-Performer und Designer Sasha Markgraf liegt nach einem vermutlich vorsätzlichen Unfall mit Fahrerflucht mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.
US-Wahlkampf

Kamila Harris für LGBTI*-Rechte

Kamila Harris’ Vision für LGBTI*-Rechte, die sie als US-Präsidentin im Gesetz verankern möchte, ist weitreichend und baut auf ihren Versprechen auf.
Trevor Project

Handbuch für LGBTI*-Jugend

Das Trevor Project schrieb ein neues Nachschlagewerk für queere Jugendliche: „Coming Out: A Handbook for LGBTQ Young People“.
Hass zum Coming Out Day

Trump trifft sich mit Hassgruppen

Nur einen Tag nach dem Coming Out Day wird Donald Trump an einem jährlichen Event teilnehmen, dass von LGBTI*-feindlichen Gruppen frequentiert wird.
Brutales Hassverbrechen

Opfer verliert alle Zähne

Nach einem brutalen Überfall hieß es im Krankenhaus, der Kiefer des Opfers sei so gravierend gebrochen, dass man alle Zähne entfernen müsse.
Vandalismus in Olympia

Drohbrief wegen Regenbogenflagge

Nachdem ein ein Drohbrief von einem amerikanischen Friseur-Salon verlangte, die Pride-Flagge zu entfernen, schlug jemand dessen Scheibe ein.
Neues Gesetz in Kalifornien

PrEP und PEP ohne Rezept

Ein neues kalifornisches Gesetz soll die HIV-Prävention ankurbeln und so das Virus weiter eindämmen: Es macht PrEP und PEP ohne Arztbesuch erhältlich.
„Korruption auf Erden“

Iranischer Sänger angeblich schwul

Der Sänger Mohsen Lorestani wurde aufgrund seiner angeblichen Homosexualität der „Korruption auf Erden“ angeklagt – darauf steht die Todesstrafe.