Direkt zum Inhalt
Whitney Houstons Freundin spricht
Rubrik

Lesbische Beziehung Whitney Houstons Freundin spricht

bi - 07.11.2019 - 16:45 Uhr

Whitney Houstons beste Freundin gesteht in ihrer Autobiografie, eine Liebesbeziehung zu der verstorbenen Sängerin gehabt zu haben.

Robyn Crawford traf die 'I Will Always Love You'-Interpretin, die vor sieben Jahren im Alter von 48 Jahren verstarb, erstmals im Alter von 19 Jahren. Whitney war zu diesem Zeitpunkt 17 und arbeitete gemeinsam mit Robyn in einem Camp für Jugendliche in New Jersey.

Über ihr erstes Treffen steht in dem Buch 'A Song For You' zu lesen: "Wir wollten einfach zusammen sein und das bedeutete nur wir zwei... Wir haben nie über Schubladen wie lesbisch oder homosexuell gesprochen. Wir haben einfach unser Leben gelebt und gehofft, dass es für immer so weitergehen könnte.”
Obwohl die beiden noch Jahrzehnte lang befreundet bleiben sollten, beendete Whitney laut Robyn die körperliche Beziehung zwischen den beiden im Jahr 1982, nachdem sie ihren Plattenvertrag mit Clive Davis abgeschlossen hatte.

In ihren Memoiren schreibt sie laut 'People' darüber: "Sie sagte, wir sollten keine körperliche Beziehung mehr haben, denn das würde unsere Reise nur noch schwerer für uns machen. Sie sagte, wenn die Leute etwas über uns herausfinden würden, dann würden sie es gegen uns benutzen und damals in den Achtzigern fühlte es sich wirklich so an."

Schon früher wurde oft über die Beziehung zwischen Whitney und ihrer besten Freundin spekuliert und noch heute beteuert Robyn, dass die Sängerin ihre große Liebe war: "Whitney weiß, dass ich sie liebte und sie liebte mich. Wir bedeuteten einander alles. Wir versprachen uns, immer füreinander da zu sein."

Auch Interessant

„I’m Coming Out“

Diana Ross war ahnungslos

Die Sängerin Diana Ross feierte mit dem Song „I’m Coming Out“ 1980 weltweit Erfolge. Doch vom homosexuellen Thema soll sie damals nichts geahnt haben.
Fortsetzung im Juni

Hulus Trailer zu „Love, Victor“

Aufgrund des großen Erfolges von „Love, Simon“ (2018) gab Disney die Spin-off-Serie „Love, Victor“ in Auftrag. Ausgestrahlt wird diese auf Hulu.
YouTube-Aktivismus

Russe animiert zum Coming-out

Der offen schwule Karèn Shainyan lebt in Moskau. Mit seiner Youtube-Talkshow „Straight Talk with Gay People“ möchte er andere zum Coming-out bewegen.
Wie ein Seepferdchen

Erster Trans-Vater Vietnams

Minh Khang (24) und Minh Anh (21) sind in Vietnam als Trans-Paar bekannt. Jetzt brachte Trans-Mann Khang die gemeinsame Tochter Thiên An zur Welt.
Coming-out-Kurzfilm

LGBTI*-Inhalte auf Disney Plus

Der Pixar-animierte Kurzfilm „Out“ dreht sich um einen schwulen Mann, der sich vor seinen Eltern outen möchte, sich aber nicht so recht traut.
Mr. Gay World Pride

Spanischer Arzt gewinnt den Titel

Francisco José Alvarado wurde letztes Jahr Zweiter. Da die diesjährige Titel-Entscheidung vertagt wird, wurde er überraschend zum neuen Sieger gekürt.
Hairspray-Song für guten Zweck

Stars singen für Actors Fund

Mit „You Can’t Stop the Beat“ wollen Stars Gelder sammeln für den Actors Fund, der allen Arbeitern in der Entertainment-Branche durch die Krise hilft.
Adoption trotz Hindernissen

Mit Zoom zur Wunschfamilie

Chad und Paul Beanblossom aus Tennesse adoptierten vor kurzem ihren 17-jährigen Sohn Michael. Dank Corona fand die Verhandlung über Zoom statt.
Streit um Platz eins

Ariana Grande dementiert Gerüchte

Mit „Stuck With U“ stiegen Ariana Grande und Justin Bieber auf Platz eins der Billboard Hot 100 Charts ein. Rapper 6ix9ine behauptete, es sei Betrug.