Direkt zum Inhalt
Festival-Guide // © Terroa
Rubrik

SCHWULISSIMO Tipp Der ultimative Festival-Guide

km - 30.04.2019 - 07:00 Uhr

Deine verschlafenen Augen öffnen sich. Dein Körper ist überraschend fit für die viel zu kurze Nacht. Noch bevor du realisierst, wo du bist, hörst du links von dir drückende Bässe und rechts fette Gitarrenriffs. Ganz in der Ferne die Melodie der Cantina Band aus Star Wars. Ach ja stimmt. Du bist ja auf einem Festival. Das Summen der Zeltreißverschlüsse entlässt dich an die frische Luft. Du hörst die musische Symbiose aus Knacken und Zischen. Ein Geräusch, welches beim Öffnen deines Konterbieres dir und deinen Freunden ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Ein paar Takte später brutzelt bereits das erste köstliche Stück Fleisch auf dem Grill, der mit leeren Dosen und Panzertape repariert worden ist. Entspannt vegetierst du in deinem Campingstuhl, der in diesem Moment das Bequemste auf der Welt ist. Ein neuer Tag kann in dieser Parallelwelt beginnen. Du weißt weder was passiert noch was für verrückte und besondere Menschen du kennenlernen wirst.

Doch bevor du an diesem Punkt kommst, gibt es einiges zu beachten.

Vor dem Festival
Das Ticket ist gekauft und ein fantastisches Gefühl breitet sich in deinem Körper aus: Vorfreude. Damit die nicht schlagartig zu Nichte gemacht wird, sobald du ankommst, braucht es eine gute Planung.

In der Regel fährst du nicht allein. Organisiere dich rechtzeitig mit deinen Freunden.

Fragen die geklärt werden sollten:

Wie viele sind wir?
Ein kleineres Camp macht die Absprache unkomplizierter, allerdings ist die Chance bei größeren Gruppen höher, dass alle benötigten Dinge bereits im Besitz sind. Beeinflusst also Spaß-, Organisations- und Kostenfaktor.

Wie viele Fahrzeuge stehen zur Verfügung?
Passt alles in die Autos oder müssen einige mit den Öffis fahren?

Sind alle die Festival-Regeln und Verbote durchgegangen?
Festivals sind wilde, ausgelassene Parallelwelten. Dennoch gibt es ein paar Regeln, an die man sich halten sollte.

Wollen wir dort campen?
Falls die Antwort „Nein“ lautet, erspart ihr euch die nächsten zwei Punkte und jede Menge Spaß. Wenn „Ja“ dann überlegt auch wo, meistens gibt es unterschiedliche Campingplätze. Nicht das ihr an unterschiedlichen Orten eure Zelte aufschlagt.

Haben wir genug Zelte, Stühle usw.?
Dazu in der Packliste mehr.

Wurde die Camping-Ausrüstung getestet?
Keiner will beim Aufbau vor Ort merken, dass die Hälfte fehlt oder kaputt ist.

Wie sieht es mit der Playlist aus?
Einstimmung statt Staumeldung.

Die Fragen sind geklärt und das im besten Fall während einer Festival-Bier-Verkostung? Perfekt! Das Event rückt näher und deshalb gehts ans Packen.

Vor Ort
Auf den Straßen siehst du immer mehr vollgepackte Autos mit gut gelaunten Insassen. Die ersten Festivalschilder sind zu erblicken. Es staut sich und Festivalpersonal dirigiert die Euphorie betäubten Besucher.

Hier und da gibt es eine Polizeikontrolle. Du und deine Freunde bewaffnen sich mit Wegbier und Sonnencreme und ihr stellt euch an die Schlange für die Bändchen-Ausgabe. Ihr seht die ersten Einhörner und verstrahlten Menschen und wisst ihr seid in der Parallelwelt angekommen. Doch bevor es losgeht braucht ihr den perfekten Platz für die nächsten Tage.

Achtet darauf, dass der Boden keine Vertiefungen hat. Dort sammelt sich schnell Wasser und ihr wollt nicht beim ersten Schauer im Matsch aufwachen. Zudem wollt ihr nah an die Dixis, Wasser- und Duschstationen. Allerdings nicht zu nah, denn der Geruch und das Flutlicht wirken auf Dauer wie Antikörper für eure gute Laune.

Wenn ihr nicht ständig verirrte Betrunkene im Camp haben wollt, die euch versehentlich eure Zelte abbauen, haltet euch vom Wegesrand fern.

Sobald ihr euren Fleck Erde auserkoren habt, legt ihr die Planen der Zelte und des Pavillons so hin, wie sie Platz einnehmen würden. Ihr könnt euch dann schnell ausbreiten und wichtige Meter gewinnen.

Teilt euch auf, die Kräftigen holen alles aus dem Auto und die Anderen bauen in der Zeit alles auf. Wenn alles errichtet ist wird erstmal angestoßen und die Nachbarschaft kennengelernt. Prägt euch euren Platz und den Weg dorthin ein. Wenn es einen Supermarkt gibt solltet ihr einkaufen, bevor ihr zu viel Alkohol im Blut habt und in eurem Campingstuhl versackt.

Damit ist die Basis gelegt.

Ihr könnt Flunkyball spielen, grillen, Bands/Kunst anschauen, andere Besucher kennenlernen oder Dosenpfand sammeln. (Fast) alles ist erlaubt. Seit kreativ.

Tipps:

  • Müllsäcke gibt es oft gratis vor Ort. Daraus kann man sich einen Regenponcho basteln, Zelte und Co abdichten oder sie als Müll- und Wäschesack benutzen. Wertsachen zuhause lassen oder sie immer bei sich tragen. Nachts im Zelt mit in den Schlafsack packen.
     
  • Rechne Urlaub nach dem Festival ein. Faustregel: Die Zahl am Anfang deines Alters sollte die Mindestanzahl an Erholungstagen sein. Denn je älter du bist, desto weniger steckt das dein Körper mal eben so weg.
     
  • Und jetzt das Wichtigste überhaupt: Genieße die Zeit und bleib locker. Deine Lieblings-Acts überschneiden sich oder das Wetter spielt nicht mit? Dir hat jemand vor dein Zelt gekotzt oder dein Smartphone hat keinen Saft mehr? Mach das Beste draus und regt dich nicht auf. Festivals sind ein Ort voller positiver Energie und daraus solltest du schöpfen und ihn gleichzeitig auch wieder mit selbigen befüllen.

SonneMondSterne
Der idyllische Ort direkt am Bleiloch-Stausee wird auch die nächsten Jahre in eines der größten elektronisches Musikfestivals Europas verwandelt. Aufatmen heißt es für Veranstalter und Fans nach der Unterzeichnung der Pachtverträge. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Falls die 40.000 Besucher noch einen zusätzlichen Grund brauchen.

Wann: 09. bis 11.08.2019
Wo: Saalburg-Ebersdorf
Line-up: Calvin Harris, Robin Schulz, Marteria&Casper, DJ Snake uvm.
Preis: 119€ + Camping 38€ zzgl. VVK-Gebühr

Parookaville
Das Konzept ein Festivalgelände in eine geschichtsträchtige Kleinstadt zu verwandeln, bringt dieses jährliche Event auf ein komplett neues Level. Ob Rathaus, Postamt, Kirche, Bank, Gefängnis oder die Statue des Gründervaters Bill Parooka, hier gibt es alles was eine Stadt eines Zeitreisenden Architekten benötigt. Eigene Währung, Pass, Tageszeitung, Radiosender und weitere detailverliebte, authentische Umsetzungen sind in der ganzen Stadt verteilt. Illusion wird Realität und das Festival zu einem Bucket-List Event.

Wann: 19. bis 21.07.2019
Wo: Airport Weeze, Deutschland
Line-up: Dimitri Vegas & Like Mike, Afrojack, Steve Aoki, Timmy Trumpet uvm.
Preis: 209€

Sziget
Auf der Insel der Freiheit und Liebe feiern? Im waldreichen Grünen überragende Live Acts genießen? Yoga-, Winzer- und Arien-Gesangs-Workshops absolvieren? Beachvolleyball spielen oder eine Probe der Budapester Staatsoper beiwohnen? Das alles auf EINEM Festival? Klingt utopisch und die Magic Mirror Bühne mit LGBTI*-Programm haben wir noch gar nicht erwähnt.

Wann: 07. bis 13.08.2019
Wo: Budapest, Ungarn
LineUp: Foo Fighters, Ed Sheeran, Post Malone, Florence + The Machine uvm.
Preis: Tagesticket ab 75€; 3-Tagesticket 209€; 5-Tagesticket 289€; 7-Tagesticket 329€

Balaton
Sommer-Strand-Flair direkt am Plattensee. Der 2 km Strand-Abschnitt und die berühmten Electro-Acts beflügeln das Urlaubsfeeling. Das preisgekrönte Pendant zum Tomorrowland versammelt 150.000 Besucher. Diese haben sogar die Möglichkeit, drei der Haupttage des Sziget Festivals zu besuchen.

Wann: 03. bis 07.07.2019
Wo: Zamárdi, Ungarn
Line-up: Armin Van Buuren, The Chainsmokers, Sean Paul, Paul Kalkbrenner uvm.
Preis: Tagesticket ab 72€; 3-Tagesticket 199€; 4-Tagesticket 215€; 5-Tagesticket 245€

Roskilde
Ein Hippie-Festival der extra Klasse. Über 100.000 friedliche Besucher, die das professionell organisierte Festival zu einem kulturellen Erlebnis zaubern. Sieben Tage vollgepackt mit herausragenden Acts, Kunst und skandinavischen Flair. Das Unicorn-Camp lädt ein LGBTI* sich frei zu entfalten und Aufklärungsarbeit für Interessierte zu leisten. Vom All-Drag-Day, über 100 Meter Highheels-Lauf, bis zum Handtaschen Weitwurf gibt es alle möglichen Events.

Wann: 29.06. bis 06.07.2019
Wo: Roskilde, Dänemark
LineUp: Bob Dylan, Cardi B, Robyn, Christine and the Queens uvm.
Preis: 2125.00 DKK (285€)

SCHWULISSIMO wünscht eine geile Festival-Zeit!

Auch Interessant

Entdeckerziele

Basel Verblüffend

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah! Denn Basel, die Stadt auf der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz, bietet mediterranes Flair
Entdeckerziele

Marseille: Die wilde Schöne

Die südfranzösische Hafenstadt ist unvergleichlich. Sie lebt im eigenen Takt: rau und charmant. Künstler und Bonvivants prägen das Flair
Entdeckerziele

Linz: Kultur-Hotspot an der Donau

Früher eine Stadt des Stahls, heute kulturelles Überraschungspaket: Zahlreiche Festivals und Initiativen haben der Donau-Stadt ein völlig neues Image gegeben
SCHWULISSIMO On Tour

Sziget Festival 2019

Der Geruch von geöffnetem Bier vermischt sich mit dem der weniger frischen Dixies. Bands spielen auf den Bühnen und es regnet. Das klingt nach einem Festival
Costa Rica

der richtige Ort zum Urlauben

Costa Rica ist als ein kleines und tolerantes Paradies in Zentralamerika bekannt. Menschen aller Rassen und Vorlieben sind immer herzlichst Willkommen
Rotterdam

House of Colours

In Rotterdam startet in diesem Jahr die mittlerweile sechste Auflage des Rotterdam Pride. Unter dem Motto „House of Colours“ gibt es eine Parade
Thailand

Ein Paradies für Gays

In Thailand wurde Homosexualität niemals gesetzlich verboten. So ist es auch selbstverständlich, dass die Bevölkerung Minderheiten gegenüber tolerant ist
Wien im Sommer

Die besten Tipps

Zwischen geschichtsträchtigen Gebäuden und Festivals hat Langeweile keine Chance. Ob feiern in angesagten Strandbars oder schlemmen an der Uferpromenade
Barcelona

Heiße Sonne & heiße Körper

Mitten im spanischen Sommer lockt das beliebte Circuit-Festival wieder nach Barcelona. An 11 Tagen kann man gleich ganze 16 Events abgreifen