Direkt zum Inhalt
Bärtige Angelegenheit // © franckreporter
Rubrik

Apropo Leben Bärtige Angelegenheit

rb - 27.10.2019 - 12:00 Uhr

Ein weiterer Bericht des Alien, der inkognito auf der Erde forscht: „Nun möchte ich den Blick der Hohen Kommission auf eine anderes Phänomen der hiesigen Bewohner richten. Es ist kurios: Die männlichen Erdenbewohner tragen Haare im Gesicht als Zierde. Dies ist insofern interessant, als dass diese Keratingebilde keine weitere Funktion erfüllen. Ihre Wärmfunktion im Winter ist kaum vorhanden, dafür schwitzen die männlichen Wesen damit umso mehr im Sommer. Weitere Nachteile der Haarbüschel im Gesicht betreffen die Hygiene und den Komfort: Essensreste verbleiben entweder auf unbestimmte Zeit in der Mundregion oder müssen mühsam ausgewaschen werden nach den Mahlzeiten. Mir ist ebenfalls von Bewohnern des weiblichen Geschlechts zu Ohren gekommen, dass die durchaus steifen Haare bei erotischen Kontakten nicht immer als angenehm empfunden werden.

Abhilfe könnte geschaffen werden. Es gibt auch Individuen, die in regelmäßigen Abständen mit einer scharfen Klinge oder sogar elektrischen Gerätschaften (siehe anliegende Skizze!) den haarigen Auswüchsen zu Leibe rücken. Dabei kann es allerdings zu Verletzungen kommen. Mit einer alkoholischen Substanz (Formel in Anlage) wird die Infektionsgefahr gebannt. Bei einem Aufenthalt in einem sogenannten Hostel (eine Art Herberge für junge Menschen auf der Wanderschaft) konnte ich beobachten, dass dieser Vorgang oft zu Gesichtsverzerrungen führt. Auf meine Anfrage bei einem Betroffenen bekam ich zur Antwort: „Das tut halt höllisch weh, du Depp!“ Auf die Etymologie des Wortes „Depp“ möchte ich in einem späteren Bericht noch näher eingehen, da mir dieses Wort schon öfters in Konversationen begegnet ist. Es muss noch tieferliegende Gründe haben, warum männliche Menschen sich Haare im Gesicht wachsen lassen. Die weiblichen Menschen haben übrigens im Gesicht kaum Haare. Der Grund dafür ist mir bisher nicht bekannt, wäre also Anlass für weitere Studien.

In einer Blattsammlung aus Papier, die man hier „Buch“ nennt, konnte ich lesen, dass früher schon die Krieger Bärte trugen, damit die Feinde vor ihnen Angst bekommen und weglaufen. Denn der Bart vergrößert das Gesichtsvolumen und wirkt damit wohl erschreckend. Je nach Form des Bartes (Vollformat, Halbformat oder nur an bestimmten Stellen) werden auch bestimmte Teile des Gesichts betont. Männliche Wesen, die nur einen schmalen Bart oberhalb der oralen Öffnung tragen, gelten als besonders intelligent. Männliche Erdlinge, die allerdings eine Behaarung am Kinn tragen, haben den Ruf, sehr wagemutig zu sein. Seit ein paar Jahren gibt es eine Gruppe junger Männer, deren Väter in Garagen Bier gebraut haben. Dies sind die sogenannten „Hipster“. Ihre Väter wurden „Hippies“ genannt. Die haben den Bart wieder modisch werden lassen. Im Gegensatz zu ihren Vätern legen die Hipster allerdings großen Wert auf die Pflege ihrer imposanten Bartgebilde und geben dafür auch finanzielle Mittel aus, in nicht unbeträchtlichem Maße. Sie zeigen wohl mit der Barttracht, dass sie anders sind als die anderen, und möchten dafür auch geachtet werden. In der sozialen Hierarchie stehen deshalb Männer mit Bart zur Zeit sehr hoch. In manchen Berufen sind Bärte nicht sehr verbreitet, wo Umgang mit offenem Feuer üblich ist (z.B. Grillen und Schweißen), da hierbei Brandgefahr besteht. Auffällig ist auch, dass Leiter in politischen Funktionen kaum Bartträger sind. Dieses Phänomen möchte ich unbedingt weiter untersuchen, da es ja für unsere Pläne von immenser Bedeutung ist.


Gesichtsbehaarung

Mit der Pubertät des Mannes wachsen ihm auch Haare im Gesicht. Dafür sind Hormone verantwortlich. In der menschlichen Kulturgeschichte hat der Bart eine soziale, modische und auch religiöse Bedeutung. Der Bart stand früher für Macht und Einfluss, heute mehr für Individualismus und sogar Rebellion. Die verschiedenen Bartformen sind Ausdruck von Zeitgeist und betonen unterschiedliche Gesichtspartien. Auch die Bartfarbe spielt eine Rolle: Ein weißer Bart steht z.B. für Weisheit und Erfahrung.

Auch Interessant

Apropo Leben

Mysteriöse Hautbilder...

Tätowierungen haben eine lange Tradition in vielen Kulturräumen. In der westlichen Welt waren diese früher das Kennzeichen einer Gruppenzugehörigkeit.
Mehr Orgasmen durch Sport?

Ab ins Fitnessstudio!

Der eine oder andere hat es vielleicht schon bemerkt: Durch Sport wird nicht nur die Muskulatur vergrößert. Auch die Durchblutung des Penis profitiert
Apropos Erotik

Hörig - Liebe geht durchs Ohr

Der Volksmund weiß es schon lange: Die Ohren sind eine erogene Zone. „Bis über beide Ohren verliebt sein“ und „rote Ohren bekommen“, sagt man ja.
Dr. Steif - Der Sex-Test

Wie süchtig bist du wirklich?

Kennen wir sie nicht alle, die Sehnsucht nach etwas Großem und Starkem? Ein Objekt, das wie ein Fels in der Brandung allem fest und stark widersteht?
Sex-Geographie

Was ist eigentlich albanisch?

Manche Spielarten beim Sex tragen geographische Bezeichnungen. Die Herkunft dieser Benennungen ist oft unbekannt. Gucken wir doch mal genau hin.
Apropos Erotik

Ahoi, schöner Matrose!

Für die schönste Zeit des Jahres habe ich mir was ganz anderes vorgenommen: Das Meer ruft! Wellen und schwankende Planken können mich nicht abhalten.
Mein schönstes Liebeserlebnis

Der Fitness-Muffel

Ich kam nicht als Sportler auf die Welt. In der Schule war mir die Leibesertüchtigung ein Graus, da gab es die Sportskanonen, die es besser konnten
Mein schönstes Liebeserlebnis

Der Love-Gutschein

Vielleicht sogar zu viel. Denn meine Freunde und Familie denken manchmal, dass ich nur noch damit beschäftigt bin. So schlimm ist es allerdings nicht