Direkt zum Inhalt
Funktioniert ein natürliches Aufhellen der Zähne?

Mythos oder Wahrheit? Funktioniert ein natürliches Aufhellen der Zähne?

ja - 07.06.2020 - 15:00 Uhr

Sie gelten als wichtiges Schönheitsideal unserer Zeit und stehen für Schönheit, Gesundheit und Erfolg: Weiße Zähne. Ein Jeder möchte sie gerne haben, doch nicht jeder ist damit geboren. Denn die Farbe der Zähne hängt maßgeblich von unseren Genen ab. Wir haben eine dadurch vorbestimmte Dicke und Transparenz des Zahnschmelzes – beides Faktoren, welche die Farbe der Zähne bestimmen, auf die wir keinen direkten Einfluss haben.

Im Laufe der Zeit können sich Zähne auch durch bestimmte Genussmittel verfärben. Getränke wie Kaffee oder Rotwein, Nikotin aus Zigaretten, Medikamente wie bestimmte Antibiotika und auch unzureichende Mundhygiene können stark dazu beitragen, dass unsere Kauwerkzeuge gelblich aussehen. Solchen Verfärbungen kann man aber etwas entgegenarbeiten. Wie man das mit einfachen Hausmitteln am besten macht, zeigt euch SCHWULISSIMO hier.

Zunächst aber eine schlechte Nachricht vorweg: Keines der unten aufgeführten Mittelchen gilt als totales Wundermittel um die Zähne wirklich extrem aufzuhellen. Ein solches Ergebnis kann nachhaltig und genau nur durch ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt erzielt werden. Um aber natürlich ein wenig nachzuhelfen und zukünftigen Verfärbungen sowie Zahnbeschädigungen vorzubeugen, können die folgenden Tipps durchaus hilfreich sein.

Rotwein und Zigaretten sorgen für Verfärbungen

Eine weit verbreitete Methode ist das Bleichen der Zähne mithilfe von Fruchtsäure (beispielsweise Zitronensaft). Das Ergebnis ist zunächst zwar umwerfend, greift jedoch den Zahnschmelz stark an und begünstigt so Verfärbungen in der Zukunft. Auch Natron/Backpulver wird oft als beliebte Methode empfohlen. Das Pulver schmirgelt den Zahnschmelz und somit auch gelbliche Töne ab. Die Beißerchen wirken erstmal weißer, sind auf lange Sicht jedoch (wie bei der Fruchtsäure) anfälliger für gelblich/bräunliche Färbungen und auch für Krankheiten. Auch bei anderen "Wundermitteln", wie etwa Aktivkohle, geschieht das zuvor Beschriebene. Diese Methoden lassen sich somit nicht unbedingt empfehlen.Da Verfärbungen oft durch simple Dinge wie unzureichende Mundhygiene ausgelöst werden ist es äußerst sinnvoll, an dieser zu arbeiten. Denn wer seine Zähne nicht gründlich genug von Zahnbelag und Essensresten befreit, fördert Plaque und Zahnstein- Beschwerden, welche ebenfalls Verfärbungen und zudem auch Mundgeruch fördern.

Neben einem gründlichen Zähneputzen kann man hier mit einer beliebten Methode entgegensteuern: Dem sogenannten Ölziehen. Dieses Verfahren kommt ursprünglich aus der indischen Heilkunst „Aryuveda“ und soll den Körper entgiften. Beim Ölziehen spült man seinen Mund mit 1-2 EL Öl (besonders geeignet sind Kokos-, Sesam, oder Sonnenblumenöl) und „zieht“ dieses dann für 5-15 Minuten durch die Zahnzwischenräume. Wenn sich das Öl flüssiger anfühlt und milchig/trüb aussieht wird es wieder ausgespuckt, der Mund mit Wasser ausgespült und die Zähne ganz normal mit Zahnpasta geputzt. Wichtig dabei ist, das Öl nicht ins Waschbecken oder Klo, sondern in den Müll zu spucken. Das Öl bindet schädliche Bakterien, welche sich im Mundraum aufhalten, und spült sie heraus. Somit wird Krankheiten wie Karies vorgebeugt und bakteriell ausgelöster Mundgeruch unterbunden. Spült man seinen Mund jeden Morgen mit Öl entfernt man also Beläge, die Verfärbungen hervorrufen. Das Ergebnis: Weißere Zähne.
Die Methode fördert außerdem ein gesundes Zahnfleisch und sorgt für ein besonders frisches Mundgefühl.
Nützlich für die Zahn- und Mundgesundheit ist ebenfalls das Trinken von frischem Ingwertee, weil dieser auch antibakteriell wirkt und somit Verfärbungen vorbeugt.

Tägliches Ölziehen hilft der Zahnhygiene

Von frei verkäuflichen Bleaching-Mitteln aus der Drogerie hingegen ist stark abzuraten. Diese greifen oft das Zahnfleisch an und begünstigen Entzündungen. Außerdem sind sie nicht genau und hinterlassen oft gelbliche Ränder oder Zwischenräume.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man seine Zähne durch einfache Hausmittel nicht direkt und nachhaltig aufhellen kann, ohne sie zu beschädigen. Für ein gesundes und genaues Ergebnis sollte man daher einen Zahnarzt aufsuchen.

Einer Verdunklung kann man mit natürlichen Mitteln jedoch sinnvoll vorbeugen. Außerdem hält man sein Gebiss länger weiß, indem man auf besonders färbende Genussmittel wie Nikotin verzichtet und Kaffee und Rotwein reduziert. Zum Glück gibt es ja noch Weißwein! 

Auch Interessant

Richtig süß

Rezepte für ganz heiße Tage

Ganz einfache Rezepte für ganz heiße Sommer-Tage. Schnell gemacht, gesund und erfrischend. Farbenfroh und damit passend zur Pride-Saison.
Zähne bleachen

Weiße Zähne zu welchem Preis?

Ein strahlendes Lächeln dank Bleaching. Welche Behandlungsmethoden es für die Zähne gibt, welche Vor- und Nachteile diese haben und was sie kosten.
Fragen und Antworten

Selbsttest mit HIV-Selbstest

HIV-Selbsttest können nicht nur in Corona-Zeiten eine sinnvolle Ergänzung zu Ärzten und Beratungstellen sein. SCHWULISSIMO macht den Selbsttest...
Immer bereit für Sex?

Impotenz lässt sich dauerhaft beheben

Wenn Männer unter Erektionsstörungen leiden, wird häufig ein Potenzmittel verschrieben, welches das Problem für ein paar Stunden aus der Welt schafft.
Der Weg zum Erfolg

Welches Parfüm für das erste Date?

Ein Parfum überdeckt den Körpergeruch und somit können Reaktionen hervorgerufen werden, dies ist insbesondere bei einem ersten Date entscheidend.
Wenn es heiß wird

Lösung deiner Erektionsprobleme

Du leidest unter Erektionsproblemen? Dann bist du nicht alleine! Unzählige Männern auf der ganzen Welt leiden unter verschiedenen Formen von Impotenz.
Endlich scharf sehen?

Durchblick beim Thema Augenlasern!

Die „Lasik“ oder „Lasek“ genannte Methode boomt seit den 90er Jahren. Wie funktioniert das genau und was sind die Risiken dieser operativen Korrektur?