Direkt zum Inhalt
Das Haar in der Suppe der Ernährungsmythen
Rubrik

SCHWULISSIMO riecht den Braten Das Haar in der Suppe der Ernährungsmythen

km - 20.10.2019 - 12:30 Uhr

Fett ist ungesund und macht dick
Fettpolster ist nicht einfach ein Wort von irgendwo her. Die Organe werden von solchen geschützt. Fett ist nicht ungesund, es ist überlebenswichtig. Als Energielieferant und Geschmacksträger sollte es fester Bestandteil in unserem Speiseplan sein. Es gibt esseziele Fettsäuren die unser Körper nicht selbst produziert und deshalb über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Diese sind nötig für den Aufbau von Zellmembranen und Hormonen. Ungesund sind die falschen Fette beziehungsweise ein höherer Anteil gesättigten, als ungesättigten Fettsäuren. Das erhöht den Cholesterinspiegel und kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Wer also gesunde Fette zu sich nehmen will, mit mehr ungesättigten Fettsäuren greift zu pflanzlichen Lieferanten (abgesehen von Palm- und Kokosfett) oder fettreichen Fisch (Omega-3-Fettsäuren).

 

verschieden pflanzliche Fette

 B12 Mangel ist ein Veganer Problem
Wo bekommst du deine Nährstoffe her? Eine der häufigsten Fragen von Nicht-Veganern. Dabei sollten sie sich das selbst mal fragen. Denn der Veganer hat seine größte Schwäche, die ständige Rechtfertigung, zur Stärke gemacht. Er beschäftigt sich mehr mit seiner Ernährung. B12 Mangel ist kein exklusives Problem für Menschen die auf tierische Produkte verzichten. Thomas Klein schreibt in seinem Buch „Volkskrankheit Vitamin-B12-Mangel“, dass Fleischesser genauso betroffen sind und oft sogar durch übermäßigen Fleischkonsum die Magen und Darmschleimhaut zerstören, somit kein B12 aufnehmen können.
Wer jetzt sagt „Es ist unnatürlich Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen“ und Veganismus deshalb quatsch ist sollte wissen, dass in der Massentierhaltung genau diese den Tieren verabreicht werden, damit sie dann auf Umwegen auf dem Teller landen.

Light Produkte helfen beim Abnehmen
Kilos verlieren ohne auf die leckere Wurst, die süße Limonade oder das Naschen zu verzichten? Light Produkte machen es möglich, naja zumindest versprechen sie das.
Was hinter dem Werbeversprechen bleibt sind erhöhte Kohlenhydrate, um das eingesparte Fett auszugleichen oder Süßstoffe die Appetit anregend sind und diese gefährliche Kombination führt zu Heißhunger Attacken.
Wichtig ist nicht auf die Cola zu verzichten oder auf den Zucker darin, es geht vielmehr um eine ausgewogene Ernährung. Da macht mal ein Glas Limonade nichts aus. Wenn man es richtig macht, bleibt man sogar von Heißhunger Attacken verschont.

Heißhunger Attacke - Ernährungsmythen

Zu viel Zucker löst Diabetes aus
Auch wenn es Zuckerkrankheit genannt wird, ist der Auslöser weniger die süße weiße Versuchung (nicht das was ihr wieder denkt) sondern zu viel Fett und Übergewicht. Fette, welche sich in den Arterien anlagern blockieren so die Insulinausschüttung und es entsteht Diabetes. (Wer mehr darüber wissen möchte kann sich die Doku ‚What the Health’ auf Netflix anschauen) 

Zu viel Zucker - Ernährungsmythen

Soja ist nachhaltig
Ob Milch, Käse, Tofu oder Soße man kann anscheinend alles aus diesen Wunderbohnen herstellen. Zudem ist es rein pflanzlich und das heißt ja, es ist nachhaltig und beutet weder Erde noch Tiere aus…oder?
Laut dem WWF wurden 24 Millionen Hektar Wald- und Savannenflächen in Südamerika zu Ackerfläche umgewandelt und das im Zeitraum von 2000 bis 2010. Die Produktion wurde in den letzten 50 Jahren um das zehnfache gesteigert. Das führt zur Zerstörung von einzigartigen Lebensräumen, Unfruchtbarkeit des Bodens (Monokultur), Verschmutzung des Wassers (Gentechnik/Spritzen) und aussterben von Tierarten. Wer jetzt den Finger hebt und in Richtung Veganer zeigen möchte mit den Worten „Aha ihr seid Schuld und seid wohl doch keine Weltverbesserer!“, der sollte Wissen, dass der Grund dafür der Fleischkonsum ist. Paradoxerweise wird nämlich 80% der gezüchteten Bohnen zu Schrot beziehungsweise Futtermittel für die Massentierhaltung verarbeitet. Richtig gehört, all die genmanipulierten und gespritzten Bohnen werden den mit Antibiotika vollgepumpten und gestressten Tieren zugeführt und landen am Ende in der Fleischtheke: Guten Hunger.

Soja Nachhaltig? - Ernährungsmythen

Viele Firmen bauen mittlerweile Soja in Europa an. Beim Erwerb von Sojaprodukten achtet auf das ProTerra CERT-ID Zeichen, um nachhaltig, gentechnikfrei und sozial einzukaufen. 

Auch Interessant

Fittes Essen

Was gehört dazu?

Wer fit sein will, der betreibt Sport. Aber das Training allein macht noch nicht fit. Nur die Kombination aus Bewegung und Ernährung sorgt für Erfolg.
Nicht nur ein Trend

Vegan – Genuss mit Spaß

Vegan ist Trend. Vegan ist hip. Man kommt nicht mehr drum herrum. Selbst beim Discounter kann man sich mittlerweile mit fleischloser Wurst eindecken.
“Love comes in many color"

SodaStream mit neuen Flaschen

Bereits zum wiederholten Male setzt SodaStream ein starkes Zeichen: Mit der neuen Limited Edition „Love comes in many colors“ bekennt die Marke Farbe
Nahrungsergänzungen

Dicke Muckis durch Eiweiß?

Als Megafässer stehen sie in Spezialgeschäften, die Nahrungsergänzungen für Sportler anbieten. Und sie sollen das Muskelwachstum unterstützen
Gesund essen. Bewusst essen.

Topfit durch die richtige Ernährung

Gesund essen. Bewusst essen. Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse. Und alle Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft. Ernährungsregeln gibt es wie Sand am Meer.
Ernährungstipps

Was für ein Käse...

Viele Käsesorten enthalten hohe Fettmengen. Die Verdauung wird dadurch verzögert und ein Sättigungsgefühl entsteht mit fettigen Käsesorten auch schnell
Lachs

Gesunde Fette

Lachs, am besten Bio-Lachs gehört für viele mit seinem wohlschmeckenden Fleisch zu einem festlichen Essen. Bein Konsum von Lachs nimmt man viel von den Omega-3-Fettsäuren zu sich
Rotes Fleisch eher selten Essen

Aber warum?

Als rotes Fleisch werden Fleischarten bezeichnet, die ungekocht rot und in gekochtem Zustand dunkel sind. Vermutet wird auch, dass rotes Fleisch krebserregend sein kann
Wunderkaffee?

Abnehmen mit grünen Kaffeebohnen

Wieder mal nutzen Fitnessstudios und obskure Internetportale es aus, dass der Wunsch nach Gewichtsverlust Menschen zu zahlungswilligen Opfern macht