Direkt zum Inhalt
Nicht nur Trend Vegan – Genuss mit Spaß
Rubrik

Nicht nur ein Trend Vegan – Genuss mit Spaß

nb - 22.09.2019 - 12:49 Uhr

Vegan ist Trend. Vegan ist hip. Man kommt nicht mehr drum herrum. Selbst beim Discounter kann man mittlerweile alles finden, um sich fleischlos und tierschützend zu ernähren. Aber ist die vegane Ernährung grundsätzlich gesund?

Es kommt wirklich darauf an, was man isst. Es gibt Vorbilder, wie zum Beispiel die Sportler Brandan Braizer und Rich Roll. Sie praktizieren die vegane Ernährung richtig, denn die Zusammensetzung ist nährstoffreich und deshalb extrem ausgewogen. Wer auf die Ausgewogenheit der in der pflanzlichen Nahrung enthaltenen Nährstoffe nicht achtet, riskiert jedoch mit der veganen Ernährung einen Mangel an lebensnotwendigen Baustoffen der Gesundheit. So muss man z.B. schauen, dass man ausreichend pflanzliche Proteine zu sich nimmt.

Vegan bedeutet also nicht automatisch gesund. Vegan bedeutet Umstellung seiner Lebensweise.

Pflanzen verjüngen

Zwar gibt es keine Pflanze, durch deren Verzehr man wirklich von einem auf den anderen Tag 20 Jahre jünger aussieht, aber Veganer sehen in der Regel jünger aus, als ihre Alles-Esser-Zeitgenossen. Möglicherweise liegt das jedoch auch nicht allein an der Ernährung. Es kann eher die Geisteshaltung sein, die den Körper formt. Veganer achten wahrscheinlich generell besser, ähnlich wie Vegetarier,  auf ihre Ernährung und damit auch auf ihre Gesundheit als der Durchschnitt der Alles-Esser.

Bei Vergleichen des Erscheinungsbildes von Menschen sehen beispielsweise Banker immer viel älter aus, als sie sind. Kreative Menschen hingegen viel jünger. Ein flexibel denkender Geist hält also eher jung. Wer neugierig und im Denken kreativ ist, probiert veganes Essen möglicherweise eher aus und wirkt folglich auch jünger.

Die vegane Nahrung enthält zudem viel mehr Antioxidantien. Diese Stoffe sind ein effektiver Schutz für die Körpergesundheit und außerdem lagern sie sich in die Haut ein. Dort schützen sie in gewissem Maße vor der Hautalterung, zum Beispiel durch UV-Strahlen, und die Haut bleibt länger glatt, straff und schön.

Neues ausprobieren macht glücklich

Die Umstellung auf eine vegane Ernährung bedeutet, dass man ab sofort viele neue Gerichte ausprobiert. Sehr viele davon sind echt lecker. Freude durch Neues und außerdem sogar Leckeres – das Gehirn schüttet daraufhin Dopamin aus. Ein erregender Neurotransmitter, im Volksmund auch als Glückshormon bezeichnet. Besonders zu Beginn der Ernährungsumstellung ist das ein motivierender Stoff, der zum Durchhalten beiträgt. Da eine gute vegane Ernährung extrem abwechslungsreich ist, kann diese Glückshormonphase sogar länger anhalten. Genuss mit Spaß, denn man bleibt dadurch gut gelaunt.

Auch Interessant

SCHWULISSIMO riecht den Braten

Fünf Ernährungsmythen

SCHWULISSIMO hat fünf Mythen rund um das Thema Essen aufgetischt und schmeckt den Wahrheitsgehalt ab. Soja, Zucker, Fette und mehr. Guten Appetit.
Fittes Essen

Was gehört dazu?

Wer fit sein will, der betreibt Sport. Aber das Training allein macht noch nicht fit. Nur die Kombination aus Bewegung und Ernährung sorgt für Erfolg.
“Love comes in many color"

SodaStream mit neuen Flaschen

Bereits zum wiederholten Male setzt SodaStream ein starkes Zeichen: Mit der neuen Limited Edition „Love comes in many colors“ bekennt die Marke Farbe
Nahrungsergänzungen

Dicke Muckis durch Eiweiß?

Als Megafässer stehen sie in Spezialgeschäften, die Nahrungsergänzungen für Sportler anbieten. Und sie sollen das Muskelwachstum unterstützen
Gesund essen. Bewusst essen.

Topfit durch die richtige Ernährung

Gesund essen. Bewusst essen. Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse. Und alle Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft. Ernährungsregeln gibt es wie Sand am Meer.
Ernährungstipps

Was für ein Käse...

Viele Käsesorten enthalten hohe Fettmengen. Die Verdauung wird dadurch verzögert und ein Sättigungsgefühl entsteht mit fettigen Käsesorten auch schnell
Lachs

Gesunde Fette

Lachs, am besten Bio-Lachs gehört für viele mit seinem wohlschmeckenden Fleisch zu einem festlichen Essen. Bein Konsum von Lachs nimmt man viel von den Omega-3-Fettsäuren zu sich
Rotes Fleisch eher selten Essen

Aber warum?

Als rotes Fleisch werden Fleischarten bezeichnet, die ungekocht rot und in gekochtem Zustand dunkel sind. Vermutet wird auch, dass rotes Fleisch krebserregend sein kann
Wunderkaffee?

Abnehmen mit grünen Kaffeebohnen

Wieder mal nutzen Fitnessstudios und obskure Internetportale es aus, dass der Wunsch nach Gewichtsverlust Menschen zu zahlungswilligen Opfern macht